Auch unter Trump

Böse Bilanz: US-Handelsdefizit wieder gestiegen

+
Trump und sein Handelsminister Wilbur Ross in Saudi-Arabien

Washington - Donald Trump rühmt sich bereits jetzt einer prosperierenden US-Wirtschaft. Die Handelsbilanz der Vereinigten Staaten verschlechterte sich aber zuletzt.

Das chronische Defizit in der US-Handelsbilanz ist im April deutlicher als erwartet gestiegen. Das Defizit vergrößerte sich von 45,3 Milliarden US-Dollar im März auf 47,6 Milliarden Dollar, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Zuletzt war das Defizit im Januar höher. Volkswirte hatten mit einer Ausweitung gerechnet, allerdings im Schnitt nur auf 46,1 Milliarden Dollar. Das Defizit für März war ursprünglich mit 43,7 Milliarden Dollar angegeben worden.

Das Defizit in der US-Handelsbilanz ist ein großes Thema der neuen US-Regierung. Präsident Donald Trump wertet die hohen Einfuhrüberschüsse negativ, weil sie aus seiner Sicht Arbeitsplätze in den USA vernichten. Länder mit hohem Handelsüberschuss wie China oder Deutschland profitierten dagegen. Ökonomen wenden ein, dass Handelsüberschüsse wie auch -defizite nicht per se ökonomisch positiv oder negativ seien.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn

Nach einer Verlustserie und einem eiligen Chefwechsel überrascht die Deutsche Bank mit guten Nachrichten. Der Gewinn im zweiten Quartal fällt deutlich höher aus als …
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn

Dax setzt Erholung mit moderaten Gewinnen fort

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat den Handel am Montag mit moderaten Gewinnen beendet. Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA sorgten ebenso wenig für Impulse wie …
Dax setzt Erholung mit moderaten Gewinnen fort

Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Lotsen kritisieren Airlines und Flugsicherung

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Fluglotsen wollen nicht für die zahlreichen Verspätungen und Flugausfälle in diesem Sommer verantwortlich gemacht werden.
Lotsen kritisieren Airlines und Flugsicherung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.