Werden EU-Vorgaben verfehlt?

Branchenanalyse: Deutsche Autobauer laufen in "CO2-Falle"

+
Ferdinand Dudenhöffer: "Die deutschen Autobauer laufen in eine gefährliche CO2-Falle". Foto: Ole Spata

Berlin (dpa) - Die deutschen Autobauer bekommen laut einer Analyse Probleme beim Erreichen von europäischen Umweltzielen. Grund sind sinkende Diesel-Verkäufe und die schleppende Nachfrage nach Elektroautos.

Dadurch steige die Gefahr, CO2-Vorgaben der EU zu verfehlen, heißt es in einer Untersuchung des Brancheninstituts CAR von der Universität Duisburg-Essen. Dabei geht es um den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2). "Die deutschen Autobauer laufen in eine gefährliche CO2-Falle", schreibt der Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer. Diesel-Fahrzeuge stoßen deutlich weniger CO2 aus als vergleichbare Benziner.

Als Folge des VW-Abgasskandals gehen die Dieselmarktanteile in Deutschland laut Untersuchung zurück, von fast 50 Prozent Ende 2015 auf aktuell rund 44 Prozent im Oktober. Nach Dudenhöffers Prognose sinkt der Dieselanteil bis zum Jahr 2018 auf weniger als 40 Prozent aller Neuwagen. Gleichzeitig kämen die Verkäufe von Elektroautos trotz der Kaufprämie nicht in Gang. Außerdem stiegen die Anteile von Geländewagen (SUV) kontinuierlich. Diese seien mit einem deutlich höheren CO2-Ausstoß unterwegs als vergleichbare Limousinen.

"Steuert die deutsche Industrie nicht schneller um, drohen große Gewinneinbrüche durch Strafzahlungen und Marktanteilsverluste", heißt es in der Analyse. Die deutschen Autobauer müssten die Klimapolitik deutlich ernster nehmen als bisher und schneller gegensteuern. Dies zeigten auch Pläne der chinesischen Regierung. Nach einem Entwurf für eine umstrittene Quotenregelung sollen schon 2018 acht Prozent der neu gebauten Autos eines Herstellers einen elektrischen Antrieb haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie wirklich verwirrende Entdeckung

Eine Aldi-Kundin hat am Tiefkühlregal eine verwirrende Entdeckung gemacht. 
Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie wirklich verwirrende Entdeckung

Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind

Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute am Mittwoch seine …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind

EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein

Die neuen US-Zölle zeigen die befürchteten Nebenwirkungen. In der EU gibt es erste Anzeichen für eine "Stahlschwemme" aus Ländern wie China. Nun wird mit Schutzzöllen …
EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein

Brüssel überzieht Google mit Rekordstrafe

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager lässt Google nicht vom Haken: Nach einer ersten Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Dollar soll der Internet-Konzern im …
Brüssel überzieht Google mit Rekordstrafe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.