Sachsen, Meck-Pomm und Bayern

Bund, Länder und Kommunen senken Schulden

Finanziell läuft‘s, im deutschen Staat: In den ersten Monaten 2017 haben die öffentlichen Haushalte ihre Schulden spürbar gesenkt. Der Gesamtbetrag ist allerdings weiterhin riesig.

Wiesbaden - Dank der guten Wirtschaftslage haben sich die Schulden der öffentlichen Haushalte weiter verringert. Am Ende des ersten Quartals dieses Jahres waren Bund, Länder, Kommunen sowie Sozialversicherung mit 1986,4 Milliarden Euro verschuldet. Im Jahresvergleich waren dies 2,3 Prozent (47,4 Milliarden Euro) weniger, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilte.

Gegenüber dem Vorquartal sank der Schuldenstand um 1,0 Prozent (20,0 Milliarden Euro). Bereits im Gesamtjahr 2016 hatten sich die öffentlichen Schulden beim nicht-öffentlichen Bereich - dazu gehören Banken oder private Unternehmen - um 0,8 Prozent verringert.

Sachsen, Meck-Pomm und Bayern tilgen am kräftigsten Schulden

Beim Bund ging im ersten Quartal die Verschuldung um 2,4 Prozent auf 1246,5 Milliarden Euro zurück. Die Länder drückten ihre Schulden ebenfalls um 2,4 Prozent. Sie standen Ende März dieses Jahres mit 598,3 Milliarden Euro in der Kreide. Die höchsten prozentualen Rückgange gab es in Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern. Die größten Zuwächse verzeichneten dagegen Hamburg und Schleswig-Holstein - vor allem bedingt durch die Übertragung von Altkrediten der HSH Nordbank.

Der Schuldenstand der Kommunen verringerte sich um 1,4 Prozent auf 141,1 Milliarden Euro. Besonders stark gingen die Schulden prozentual in Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Hessen zurück. Die höchsten Zuwächse gab es bei den Kommunen in Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.