Welthandelsorganisation WTO

China kündigt Strafzölle auf US-Exporte in Milliardenhöhe an

+
China will neue Strafzölle auf US-Exporte erheben. Über den Antrag berät der WTO-Streitschlichtungsausschuss am 28. Oktober. Foto: Feng Li/GETTY IMAGES/POOL/EPA/dpa

Genf (dpa) - China will neue Strafzölle auf US-Exporte im Umfang von 2,4 Milliarden Dollar (2,15 Mrd Euro) erheben. Das geht aus einen bei der Welthandelsorganisation (WTO) veröffentlichten Schreiben hervor.

Über den Antrag berät am 28. Oktober der WTO-Streitschlichtungsausschuss. Die USA könnten Einspruch erheben, dann würden Schlichter über die Höhe der Summe entscheiden.

Hintergrund ist ein Streitfall aus dem Jahr 2012. China beschwerte sich damals über amerikanische Ausgleichszölle. Die hatte Washington verhängt, weil China nach US-Überzeugung Staatsunternehmen unerlaubte Subventionen zahlte. WTO-Schlichter bemängelten das US-Vorgehen, woraufhin die USA ihre Ausgleichszölle anpassten. China ging das nicht weit genug, und im Juli 2019 bestätigten WTO-Schlichter, dass die USA frühere Urteile nicht vollständig umgesetzt hatten.

Nach den WTO-Statuten stehen der Gegenpartei dann Strafzölle zu. So war es auch im Fall rechtswidriger Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus. WTO-Schlichter hatte den USA daraufhin Anfang Oktober Strafzölle auf EU-Importe im Wert von 7,5 Milliarden Dollar erlaubt. Die ersten Zusatzzölle auf Flugzeuge, Käse, Wein und Öl traten vergangene Woche in Kraft.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Toyota ruft 3,4 Millionen Autos zurück

Tokio (dpa) - Der japanische Autobauer Toyota ruft weltweit rund 3,4 Millionen Autos wegen einer möglichen Fehlfunktion der Bordelektronik zurück. Es könne passieren, …
Toyota ruft 3,4 Millionen Autos zurück

United Airlines verdient trotz 737-Max-Krise deutlich mehr

Der brummende Flugverkehr beschert United Airlines trotz anhaltender Probleme mit Boeings Krisenjet 737 Max weiter gute Geschäfte.
United Airlines verdient trotz 737-Max-Krise deutlich mehr

Boeing rechnet mit 737-Max-Flugverbot bis in den Sommer

Der US-Luftfahrtriese Boeing kommt nicht aus der Krise: Die vom Konzern dringend herbeigesehnte Wiederzulassung des Unglücksfliegers 737 Max dürfte sich noch Monate …
Boeing rechnet mit 737-Max-Flugverbot bis in den Sommer

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

"Eure Untätigkeit heizt die Flammen an": Greta Thunberg verschärft beim Treffen des Weltwirtschaftsforums den Ton in der Klimadebatte noch einmal. Dafür gibt es viel …
Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.