Premier telefoniert mit der Kanzlerin

China fürchtet Trump - und sucht Hilfe bei Angela Merkel

+
Chinas Premier Li Keqiang (rechts) hat mit Kanzlerin Angela Merkel telefoniert. Foto: Rainer Jensen

Peking - Der unberechenbare Trump verunsichert auch China. Der Staatsschef kontaktierte nun Kanzlerin Merkel per Telefon, um ihre Kooperation zu stärken.

In einem Telefonat mit Kanzlerin Angela Merkel sagte Chinas Premier Li Keqiang laut amtlicher Nachrichtenagentur Xinhua, die internationale politische und wirtschaftliche Lage sei mit "verschiedenen Unsicherheitsfaktoren" konfrontiert.

China und Deutschland sollten Signale der Stabilität an die globalen Märkte senden und gemeinsam das bestehende internationale System durch Handel und Liberalisierung der Investitionen schützen. China sei ein "überzeugter Unterstützer" der europäischen Integration, versicherte Li Keqiang in dem Telefonat am Mittwoch. Sein Land wolle, dass Europa stabil und wohlhabend sei.

Der chinesische Premier bekräftigte den Wunsch, dass die Europäer sein Land künftig auch als Marktwirtschaft behandeln. Wie bei der Aufnahme Chinas in die Welthandelsorganisation (WTO) vor 15 Jahren zugesagt, solle das bisherige Bemessungsverfahren fallengelassen werden, wonach hohe Strafzölle verhängt werden können, wenn Exporte aus China unter Preis angeboten werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen

Nach Jahren der Krise nähert sich Griechenland dem Ende des internationalen Hilfsprogramms. Im Sommer soll dies endgültig Geschichte sein - doch es gibt noch …
Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen

Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?

Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. Das sagt unter anderem der IWF. Doch kommt der Wohlstand auch bei den einfachen Menschen an oder nur bei den …
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?

Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Wochenauftakt einen weiteren Schritt in Richtung Rekordhoch getan. Zum Handelsschluss stand der deutsche Leitindex 0,22 Prozent im …
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord

Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln

Der Deutsche Alpenverein liegt mit den privaten Kletterhallenbetreibern weiter im Streit. Der größte deutsche Sportverein lehnte am Montag ab, seine gut 200 …
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.