Starke Weltwirtschaft

Chinas Nachfrage treibt deutsche Elektro-Exporte auf Rekord

+
Waschmaschinen im Handel: Größter Abnehmer deutscher Elektroprodukte war 2017 erneut China. Foto: Armin Weigel

Frankfurt/Main (dpa) - Vor allem dank der starken Nachfrage aus China sind die Exporte der deutschen Elektrobranche 2017 auf einen Höchstwert gestiegen.

Die Ausfuhren der hiesigen Schlüsselindustrie kletterten um 9,6 Prozent auf ein Volumen von 199,5 Milliarden Euro, wie der Branchenverband ZVEI in Frankfurt mitteilte. Dies sei bereits der vierte Rekord bei den Exporten in Folge.

Größter Abnehmer deutscher Elektroprodukte war 2017 erneut China. Die Ausfuhren in die Volksrepublik legten rasant um 17,4 Prozent auf gut 19 Milliarden Euro zu.

Auf Rang zwei folgten die USA, in die Exporte im Wert von gut 17 Milliarden Euro gingen (plus 5,6 Prozent). Den Großteil der Elektro-Ausfuhren nahmen aber weiter Handelspartner in Europa ab - vor allem Frankreich, Großbritannien und die Niederlande.

Auch bei den Importen verbuchte die Elektrobranche den vierten Rekord in Folge. Sie stiegen um 9,7 Prozent auf 181,5 Milliarden Euro.

Die Elektrobranche profitiert schon seit längerem von der starken Weltwirtschaft. Im vergangenen Jahr hatte sie das kräftigste Wachstum seit 2011 verzeichnet.

Der Umsatz war auf den Rekordwert von rund 190 Milliarden Euro geklettert und hatte so erstmals wieder das Niveau aus der Zeit vor der globalen Finanzkrise übertroffen. 2018 erwartet der ZVEI einen Erlösanstieg auf 196 Milliarden Euro.

Mitteilung ZVEI

Prognose ZVEI 2018

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln

Auf Facebook rechnet ein Kunde mit einer Filiale von Aldi in seiner Nachbarschaft ab. Der hat genau beobachtet, was in diesem Markt alles falsch läuft.
„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln

Grüne Woche startet: Tierwohl und Digitalisierung im Fokus

Essen soll schmecken. Doch viele Verbraucher interessieren auch Tierhaltungs-Bedingungen und wie "Dickmacher" leichter zu erkennen sind. Was "liefern" Politik und …
Grüne Woche startet: Tierwohl und Digitalisierung im Fokus

Nach Warnstreiks an Flughäfen: Keine weiteren Streiks - vorerst

Nach den Warnstreiks an mehreren deutschen Flughäfen hat Verdi eine Streikpause bis zu den neuen Gesprächen angekündigt.
Nach Warnstreiks an Flughäfen: Keine weiteren Streiks - vorerst

Dax mit moderaten Verlusten - 11.000 Punkte bleiben Hürde

Frankfurt/Main (dpa) - Die Marke von 11.000 Punkten bleibt für den Dax eine hohe Hürde. Nach leichten Gewinnen zur Wochenmitte gab der deutsche Leitindex am Donnerstag …
Dax mit moderaten Verlusten - 11.000 Punkte bleiben Hürde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.