Teilzeitarbeit wird gefördert

Continental will Frauenanteil in Führungspositionen stärken

+
"Kinder und Karriere schließen sich bei Continental nicht aus", sagt Personalvorstand Ariane Reinhart. Foto: Julian Stratenschulte

Hannover (dpa) - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental will seinen Frauenanteil in Führungspositionen deutlich stärken. Bis zum Jahr 2025 soll er auf den oberen Führungsebenen im gesamten Konzern auf 25 Prozent steigen, wie das Unternehmen bekanntgab.

Sein 2015 gesetztes Ziel von 16 Prozent bis 2020 sieht der Konzern bereits fast erfüllt - der Frauenanteil im oberen Management liegt derzeit bei knapp 15 Prozent. "Das macht uns Mut, weiter zuzulegen: 25 Prozent bis 2025 - das ist das neue Ziel", erklärte Conti-Vorstandschef Elmar Degenhart.

Laut Personalvorstand Ariane Reinhart sollen Führungskräfte Frauen gezielt fördern. Das Unternehmen schaffe dafür die nötigen Rahmenbedingungen. "Kinder und Karriere schließen sich bei Continental nicht aus", sagte sie. Das Unternehmen fördere auch Teilzeitarbeit und eine flexible Arbeitsgestaltung.

Seit 2015 gilt für Aufsichtsräte der rund 100 größten börsennotierten und mitbestimmungspflichtigen Unternehmen eine Frauenquote von 30 Prozent. Das Gesetz schreibt für rund 4000 weitere Firmen vor, sich selbst Zielgrößen für den Frauenanteil in Vorstand und anderen Führungsgremien zu geben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Flugbegleiter verlängern Streik bei Lufthansa-Töchtern - Mehere Flüge verschoben 

Noch gestern Abend sah es danach aus, als ob die Lufthansa selbst nicht bestreikt werden würden. Doch das Blatt scheint sich nun wieder gewandelt zu haben. 
Flugbegleiter verlängern Streik bei Lufthansa-Töchtern - Mehere Flüge verschoben 

130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette vor dem Aus? 

Eine bekannte deutsche Möbelkette steht offenbar vor dem Aus. Es betrifft 130 Filialen in ganz Deutschland. Wie die Zukunft für Roller aussieht, ist momentan unklar.
130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette vor dem Aus? 

Neue IWF-Chefin lobt Deutschland für Klima-Investitionen

Washington (dpa) - Die neue Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, hat Deutschland für seine Investitionen in den Klimaschutz gelobt.
Neue IWF-Chefin lobt Deutschland für Klima-Investitionen

Ufo-Warnstreik: Flughäfen rechnen mit geringen Auswirkungen

Zuerst wollte sie nur die Lufthansa bestreiken. Dann weitete die Gewerkschaft Ufo ihren Aufruf auf vier Tochter-Airlines aus - um ihn dann bei der Mutter wieder …
Ufo-Warnstreik: Flughäfen rechnen mit geringen Auswirkungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.