Umstellung auf „Electro only“

Daimler schickt Verbrenner aufs Abstellgleis - Aus kommt schneller als gedacht

Mercedes-Benz: Die Daimler-Tochter will das Tempo beim Umbau Richting E-Mobilität erhöhen.
+
Mercedes-Benz: Die Daimler-Tochter will das Tempo beim Umbau Richtung E-Mobilität erhöhen.

Mercedes-Benz will bei Verbrennern früher den Stecker ziehen als bislang gedacht. Details will Konzern-Chef Ola Källenius laut Pressebericht am 22. Juli nennen.

München – Die Daimler-Tochter Mercedes-Benz erhöht beim Umstieg auf die Elektro-Mobilität einem Pressebericht zufolge das Tempo. Der Stuttgarter Premium-Hersteller will Verbrenner bereits bis 2030 weitgehend auslaufen lassen, berichtet die Branchenzeitung Automobil-Woche unter Berufung auf einen hochrangigen Manager. Auch Plug-in-Hybride könnten nach 2030 praktisch keine Rolle mehr spielen. „Wir stellen von EV first auf EV only um“, zitiert das Magazin eine Führungskraft. EV steht für Electric Vehicle.

Bislang hatte Daimler lediglich erklärt, dass bis Ende des Jahrzehnts rund die Hälfte des Absatzes auf Stromer und Plug-in-Hybride entfallen solle. Nun peilen die Schwaben offenbar einen deutlich höheren Anteil an.

Daimler: E-Versionen für alle Baureihen

Nach den Plänen solle künftig jede Mercedes-Baureihe eine vollelektrische Version haben. Zudem würden Produktion und Vertrieb auf ein Geschäft ohne Verbrenner umgestellt. Einen völligen Verzicht auf Verbrenner-Motoren solle es mit Blick auf die Ladeinfrastruktur in vielen Märkten jedoch zunächst nicht geben, berichtet das Blatt.

Damit ähnelt die Strategie den Plänen anderer Hersteller, wie etwa VW*. Die Wolfsburger wollen in Europa bis spätestens 2035 auf Diesel und Benziner verzichten. In anderen Märkten werde es wohl länger dauern, kündigte VW-Vertriebsvorstand Klaus Zellmer unlängst gegenüber Merkur.de an. Auch Audi will die Produktion von Verbrennungsmotoren bis Anfang nächsten Jahrzehnts praktisch einstellen. Opel-Chef Michael Lohscheller will die Marke mit dem Blitz bis 2028 in Europa ebenfalls zum reinen E-Anbieter umbauen.

Daimler: CO2-Pläne der EU beschleunigen Umbaupläne

Hintergrund für die beschleunigten Umbau-Pläne vieler Hersteller dürfte die bevorstehende Verschärfung der CO2-Vorgaben durch die EU sein. Die EU-Kommission will sich am Mittwoch zu den Plänen äußern. Branchenbeobachter befürchten, dass die Abgasvorschriften ab 2035 zu einem faktischen Verbot von Verbrennern führen könnten. Das wäre dann für alle Konzerne die voraussichtliche Deadline zum Umstieg auf die Elektromobilität.

Details zur künftigen Ausrichtung der Marke mit dem Stern will Daimler-Chef Ola Källenius auf dem „Mercedes-Benz Strategy Update: electric drive“ am 22. Juli vorstellen. Dabei werde Källenius auch Details zur Einführung neuer E-Plattformen ab 2024 sowie eigenen Software-Betriebssystems bekannt geben, heißt es in dem Bericht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tarifverhandlungen für Banken gehen in die nächste Runde
Wirtschaft

Tarifverhandlungen für Banken gehen in die nächste Runde

Mehr Geld und flexiblere Arbeitsbedingungen: Die Forderungen der Gewerkschaften für Tausende Bankbeschäftigte liegen auf dem Tisch. Nun gehen die Verhandlungen weiter.
Tarifverhandlungen für Banken gehen in die nächste Runde
Fast jeder Dritte meidet seit der Pandemie Bus und Bahn
Wirtschaft

Fast jeder Dritte meidet seit der Pandemie Bus und Bahn

Die Corona-Pandemie hat bei knapp einem Drittel der erwachsenen Deutschen dazu geführt, dass sie entweder seltener oder gar nicht mehr mit Bus und Bahn fahren.
Fast jeder Dritte meidet seit der Pandemie Bus und Bahn

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.