Gewinn geht dennoch zurück

Dank iPhone 7: Neuer Verkaufsrekord für Apple

Cupertino - Starke Verkaufszahlen des iPhone 7 haben Apple einen neuen Verkaufsrekord beschert. Der Gewinn ging aber dennoch leicht zurück.

Nach einem überaus erfolgreichen Weihnachtsgeschäft ist der US-Technologiekonzern Apple nach einer Durststrecke wieder auf Wachstumskurs: Das Unternehmen verkaufte zwischen Oktober und Dezember eine Rekordzahl von 78,3 Millionen iPhones und schaffte damit einen noch nie dagewesenen Quartalsumsatz von 78,4 Milliarden Dollar (73 Milliarden Euro), wie es am Dienstag mitteilte. Der Gewinn ging aber um knapp drei Prozent auf 17,9 Milliarden Dollar zurück.

Mit der Rekordzahl an verkauften iPhones übertraf Apple sogar die Erwartungen der Analysten, die mit etwa 77 Millionen Stück gerechnet hatten. Apple besserte seinen vor genau einem Jahr erzielten Bestwert noch einmal um fünf Prozent auf. In den drei Quartalen davor waren die Verkaufszahlen zurückgegangen.

Zum neuen Rekordwert trug unter anderem das Debakel um explodierende Akkus beim Galaxy Note 7 des südkoreanischen Konkurrenten Samsung bei. Das kam insbesondere der größeren Version des iPhones, dem iPhone 7 Plus, zugute. Für dieses Modell sei die Nachfrage unterschätzt worden, räumte Apple-Chef Tim Cook am Dienstag ein.

Mac-Computer verkaufen sich etwas schwächer

Das iPhone ist und bleibt auch insgesamt das Zugpferd des Technologieriesen: Knapp 70 Prozent des Umsatzes wurden demnach mit dem Verkauf des Gerätes erzielt.

Die Verkaufszahlen der Mac-Computer legten dagegen nur leicht um ein Prozent auf 5,37 Millionen Stück zu. Das iPad verkaufte sich im zurückliegenden Quartal sogar deutlich schlechter: Hier brach der Absatz um 19 Prozent auf 13,08 Millionen ein. Für die Apple Watch gab das Unternehmen wie üblich keine Verkaufszahlen bekannt. Dienste wie Apple Music oder Apple Pay machen noch nicht einmal ein Zehntel des Gesamtumsatzes aus.

Die Börse reagierte positiv - Apple-Aktien legten im nachbörslichen Handel um knapp drei Prozent zu. Dabei schienen die Anleger die durchwachsenen Aussichten des Konzerns nicht zu stören: Apple erklärte nämlich, für das laufende Quartal lediglich mit bis zu 53,5 Milliarden Dollar an Umsatz zu rechne, während Analysten doch auf etwas mehr hofften.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno

Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno

BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch

Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch

EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.