Verbraucherschützer warnen

Darum sollten Sie von Handy-Policen die Finger lassen

Berlin - Elektronikmärkte bieten Handy-Käufern oft eine Versicherung an. Doch die Policen sind nicht nur teuer, sondern auch sinnlos.

Die Verbraucherzentrale Hamburg ist im Rahmen des von der Politik installierten Frühwarnnetzwerks Marktwächter für den Bereich Versicherungen zuständig. Wer sich ein neues Gerät im Wert mehrerer Hundert Euro kaufe, lasse sich leicht zu einer Versicherung für drei, vier Euro im Monat überreden, sagte Christian Biernoth, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Hamburg, der "Welt am Sonntag". "Was gerne übersehen wird: Die Versicherungen laufen meist mehrere Jahre und kosten den Kunden so schnell mehrere 100 Euro." Das sei viel zu viel.

Zudem stehe im Kleingedruckten der Vertragsbedingungen, dass der Kunde das Handy "im persönlichen Gewahrsam sicher mitzuführen" hat. Werde das Handy beispielsweise aus einer Handtasche geklaut, bekämen Verbraucher keinen Cent, sagte Biernoth. Es sei denn, die Handtasche sei mit einem Zahlenschloss versehen. Das verdeutliche den Unsinn dieser Policen.

Biernoths Resumée: "Wir können vor Handy-Versicherungen nur warnen. Finger weg."

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gabriel warnt vor Thyssenkrupp-Zerschlagung

Die Ängste sind groß vor einer möglichen Zerschlagung von Thyssenkrupp. Während Ex-Bundeswirtschaftsminister Gabriel vor gesellschaftspolitischen Konsequenzen warnt, …
Gabriel warnt vor Thyssenkrupp-Zerschlagung

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor

Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen seiner großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor

Audi-Chef Stadler muss vorerst im Gefängnis bleiben

Seit mehr als einem Monat sitzt Audi-Chef Stadler hinter Gittern. Nun will der Manager seine Freilassung durchsetzen - und muss sich in Geduld üben.
Audi-Chef Stadler muss vorerst im Gefängnis bleiben

Boeing und Airbus festigen Marktmacht

Der führende Flugzeugbauer Boeing hat auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough seinem Rivalen Airbus die Grenzen aufgezeigt. Zusammen lassen die beiden Konzerne …
Boeing und Airbus festigen Marktmacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.