Börse in Frankfurt

Dax behält seinen Rekord im Blick

Dax
+
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat die Woche vor dem verlängerten Pfingstwochenende mit Gewinnen beendet. Zum Handelsschluss am Freitag notierte er 0,44 Prozent höher bei 15.437,51 Punkten.

Damit näherte sich der deutsche Leitindex weiter seiner Rekordmarke von 15.538 Punkten, die er am Dienstag aufgestellt hatte. Dank einer zweitägigen Erholung vom anschließenden Kursrücksetzer steht ein knappes Wochenplus zu Buche. Bei Experten gehen die Meinungen auseinander, ob der Dax kurzfristig weiter Luft nach oben hat.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verabschiedete sich am Freitag 0,22 Prozent fester bei 32.416,71 Zählern. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es letztlich um 0,65 Prozent auf 4025,78 Punkte bergauf. Der Pariser Cac 40 legte ebenfalls zu, wogegen der Londoner FTSE 100 minimal nachgab. An der Wall Street schaffte der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsende ein Plus von rund einem halben Prozent.

Continental gewannen vor dem Wochenende an der Dax-Spitze knapp zweieinhalb Prozent, im Einklang mit dem festen europäischen Automobilsektor. Bei BMW wirkte eine wohl geringer als gedacht ausfallende Strafe in einem EU-Kartellverfahren positiv - die Anteile stiegen um 0,7 Prozent. Eine skeptische Studie der US-Bank JPMorgan zu Covestro hinterließ derweil bei den Titeln des Kunststoffkonzerns Spuren: Sie verloren als einer der schwächsten Dax-Werte 1,3 Prozent.

Die Platzierung weiterer Anteile durch die Thiele-Familie belastete den Kurs von Lufthansa, deren Papiere im MDax sechseinhalb Prozent auf 10,16 Euro verloren. Die Erben des verstorbenen Milliardärs Heinz Hermann Thiele veräußerten 33 Millionen Aktien. Händler sahen den Platzierungspreis von 9,80 Euro kritisch, der einen knapp zehnprozentigen Abschlag zum Xetra-Schlusskurs vom Donnerstag beinhaltet.

Optimistische Aussagen des künftigen Hugo-Boss-Chefs Daniel Grieder zu den Umsatzplänen verliehen hingegen den Aktien des Modekonzerns Rückenwind, wie das Plus von rund sechs Prozent und der Spitzenplatz im MDax belegten.

Der Euro geriet trotz solider Konjunkturdaten unter Druck und kostete zuletzt 1,2175 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2188 Dollar festgelegt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,17 Prozent am Vortag auf minus 0,20 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 143,93 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,20 Prozent auf 169,16 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:210521-99-687145/7

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.