Börse in Frankfurt

Dax steigt vor Zinsentscheid über 12.300 Punkte

+
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat es am Mittwoch erstmals seit Juli wieder über die Marke von 12.300 Punkten geschafft. Am Tag vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank ging es für den deutschen Leitindex um 0,74 Prozent auf 12.359,07 Punkte nach oben.

Der MDax kletterte im Schlepptau um 0,77 Prozent auf 26.082,40 Punkte.

Bei der EZB wird angesichts der sich abschwächenden Konjunktur erwartet, dass die Notenbank ihre bereits sehr großzügige Geldpolitik weiter lockert. Ungewiss ist aber, welche konkreten Maßnahmen ergriffen werden. Als hilfreich galt auch, dass China etwas Druck aus dem Handelsstreit mit den USA nahm und eine Liste von US-Produkten vorlegte, die von Strafzöllen ausgenommen werden sollen.

Erneut zählten am Mittwoch konjunktursensible Aktien zu den Gewinnern. Die Anteile des Chipherstellers Infineon waren im Dax der Favorit mit plus 3,1 Prozent. Aus dem Autosektor knüpften Volkswagen und Daimler mit Kursgewinnen von 0,7 Prozent an ihren zuletzt schon starken Lauf an.

Papiere, die mit Blick auf die Wirtschaftslage als defensiv eingestuft werden, standen bei den Anlegern tendenziell nicht so hoch im Kurs. Aktien des Versorgers RWE, des Konsumgüterherstellers Henkel oder des Immobilienunternehmens Vonovia gaben entweder nach oder bewegten sich kaum vom Fleck.

Eine Ausnahme unter den defensiven Sektoren waren Gesundheitswerte. Hier rückten allen voran die Aktien des Spezialchemie- und Pharmaunternehmens Merck um 1,4 Prozent vor. Die Darmstädter nahmen in den USA eine wichtige Hürde für die Zulassung der Therapie mit dem Wirkstoff Tepotinib bei Lungenkrebs.

Anderswo war der Schwung nicht ganz so groß wie an der Frankfurter Börse. Der EuroStoxx 50 rückte am Mittwoch etwas weniger stark um 0,51 Prozent auf 3516,82 Punkte vor, was auch an der Börse in Paris lag. Dort stieg der Leitindex Cac lediglich um 0,44 Prozent. In London dagegen rückte der FTSE 100 um fast 1 Prozent vor. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Xetra-Schluss moderat mit 0,3 Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,58 Prozent am Dienstag auf minus 0,55 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,17 Prozent auf 146,21 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,25 Prozent auf 174,20 Punkte. Der Euro ist am Mittwoch unter Druck geraten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0999 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1003 (Dienstag: 1,1040) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9088 (0,9058) Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Proteste bei IAA gehen weiter: Aktivisten legen Verkehr auf Autobahnen lahm

Die Proteste auf der IAA werden deutlicher. Am Samstag haben sich nach Angaben der Veranstalter 25.000 Menschen zu einer Sternfahrt versammelt.
Proteste bei IAA gehen weiter: Aktivisten legen Verkehr auf Autobahnen lahm

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Vor den Toren der Internationalen Automobilausstellung fordern Tausende Menschen eine klimafreundliche Verkehrspolitik. Die Proteste in Frankfurt richten sich aber nicht …
Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

IAA 2019: Präsident des VDA trotz massiver Proteste positiv

Die IAA 2019 in Frankfurt wird zum PR-Desaster für die Konzerne. Doch der Präsident des VDA ist guter Dinge, denn die Besucherzahlen sind gut. 
IAA 2019: Präsident des VDA trotz massiver Proteste positiv

EU-Finanzminister für simplere Schuldenregeln in Europa

Klarere Budgetvorgaben, mehr Klimaabgaben. Die EU-Finanzminister stecken bei ihrem informellen Treffen in Finnland Prioritäten für die nächsten Monate ab. Die …
EU-Finanzminister für simplere Schuldenregeln in Europa

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.