Börse in Frankfurt

Dax stabilisiert sich nach jüngstem Kursrutsch

+
Im Schriftzug "DAX" spiegelt sich die große Anzeigetafel mit dem bis dahin erreichten Kursverlauf im Handelssaal der Börse in Frankfurt am Main (Hessen). Foto: Christoph Schmidt

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich etwas vom jüngsten Kursrutsch erholt. Mit Rückenwind von der Wall Street schaffte der deutsche Leitindex ein Plus von 0,31 Prozent auf 13 109,74 Punkte. Die Freude wegen der mittlerweile beschlossenen US-Steuerreform scheint aber erst einmal verflogen.

Auch andere Indizes legten am Donnerstag wieder etwas zu. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 0,11 Prozent auf 26 193,74 Zähler, und der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,25 Prozent auf 2537,68 Punkte vor.

Die Experten von der Privatbank Donner & Reuschel verwiesen darauf, dass ein Jahresendspurt durch den jüngsten Abverkauf an der Börse unwahrscheinlich geworden sei.

An der Dax-Spitze zogen die Aktien von Fresenius um 1,60 Prozent an und profitierten damit von einem positiven Analystenkommentar.

Stromkonzerne hingegen waren bei Anlegern nicht gut gelitten. So fielen die Aktien von RWE am Dax-Ende um 1,56 Prozent. Unter den Schlusslichtern im MDax büßten die Anteilsscheine von Innogy und Uniper mehr als 1,5 beziehungsweise rund 2 Prozent ein. Da 2018 die Renditen am Anleihenmarkt steigen könnten, seien Versorgeraktien als Dividendenlieferanten aktuell nicht gefragt, sagten Börsianer.

Im TecDax gehörten die Nordex-Aktien mit einem Aufschlag von rund 3,5 Prozent zu den Favoriten. Größere Aufträge aus Frankreich und Schweden hatten der Kurserholung der Papiere des Windkraftanlagenbauers neue Nahrung gegeben.

Europaweit zeigten sich die Börsen ebenfalls freundlich: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 beendete den Tag mit einem Plus von 0,51 Prozent bei 3570,78 Punkten, und auch in Paris und London wurden Gewinne verzeichnet. Der britische Leitindex FTSE 100 sprang sogar auf ein Rekordhoch. An der New Yorker Wall Street stieg der Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss um rund 0,5 Prozent.

Am Rentenmarkt legte die Umlaufrendite von 0,22 Prozent am Vortag auf 0,26 Prozent zu. Der Rentenindex Rex sank um 0,20 Prozent auf 140,68 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,07 Prozent auf 161,72 Punkte nach. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1859 (Mittwoch: 1,1845) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8432 (0,8442) Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet

Korneuburg (dpa) - Im Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki läuft heute eine weitere wichtige Frist ab. Bis dahin haben Interessenten eine zweite Chance, …
Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet

Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA

Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern …
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA

Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden

Zum großen Jahresauftakt der Ernährungsbranche in Berlin dreht sich vieles um eine schonendere Landwirtschaft. Bei Kennzeichnungen für Verbraucher soll es voran gehen. …
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden

Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren

In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben.
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.