Strafzölle

Deutsche Autobranche sieht Trumps Drohungen mit "großer Sorge"

Berlin - Die von US-Präsident Donald Trump angedrohten Strafzölle auf ausländische Produkte sorgen in der Automobilbranche weiterhin für Verunsicherung. Vor allem auch in Deutschland.

Die IG Metall und die Betriebsräte der deutschen Autoindustrie erklärten am Dienstag in einer gemeinsamen Stellungnahme, sie verfolgten entsprechende Ankündigungen Trumps mit "großer Sorge". Deutsche Unternehmen hätten im vergangenen Jahr in die USA Fahrzeuge und Fahrzeugteile im Wert von etwa 30 Milliarden Euro exportiert.

Von Strafzöllen wäre die deutsche Branche "in besonderer Weise betroffen", erklärten die Arbeitnehmervertreter. Die USA seien zudem für die deutsche Automobilindustrie nicht nur ein gewichtiger Absatzmarkt, sondern auch ein ebenso wichtiger Produktionsstandort für Autobauer wie Zulieferer gleichermaßen. Damit die international hochgradig vernetzten Wertschöpfungsketten weiterhin funktionierten, "braucht es offene Märkte und ein faires Handelssystem".

Trump hatte bereits mehrfach eine protektionistische Wirtschaftspolitik angekündigt. Im Wahlkampf und danach kritisierte er die Freihandelsverträge seines Landes scharf und kündigte neue Zölle, Subventionen für die heimische Wirtschaft und einen abgeschotteten Binnenmarkt an. Zudem drohte er mit Strafzöllen gegen deutsche Autobauer.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Letzte Chance für friedliche Lösung im Metall-Tarifkonflikt

Stuttgart (dpa) - Vor der vierten Tarifverhandlungsrunde für die Metall- und Elektroindustrie im Südwesten hat die IG Metall nochmals den Druck erhöht. Mehr als 210.000 …
Letzte Chance für friedliche Lösung im Metall-Tarifkonflikt

Weltwirtschaftsforum in Davos: Trudeau kritisiert Trump

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos die protektionistische Politik von US-Präsident Donald Trump kritisiert und die …
Weltwirtschaftsforum in Davos: Trudeau kritisiert Trump

Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden

München/Stuttgart (dpa) - Daimler und BMW wollen ihre Carsharing-Töchter nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in Kürze zusammenlegen. Die …
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden

WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen

US-Präsident Trump ist noch gar nicht in Davos eingetroffen. Doch schon jetzt bestimmen seine Politik und deren mögliche Auswirkungen die Diskussionen auf dem …
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.