Gute Nachrichten für Pendler

Bahn: Bald kostenloses WLAN in Regionalzügen

+
Gute Nachrichten für Pendler: Die Bahn plant kostenloses WLAN in Regionalzügen.

Nach der Ausrüstung aller ICE-Züge mit kostenlosem WLAN bis zum Jahresende plant die Deutsche Bahn das schnelle Internet nun auch in den Regionalzügen.

"Die Versorgung mit schnellem Internet im Nahverkehr ist bislang allenfalls rudimentär", sagte Jörg Sandvoß, Vorstandschef von DB Regio, der "Welt am Sonntag". Deshalb starte das Unternehmen jetzt eine Initiative für WLAN im Regionalverkehr.

Von den täglich rund 6,2 Millionen in Deutschland beförderten Passagieren im Schienenverkehr sitzen 5,2 Millionen in Nahverkehrszügen. Die Bahn hat ihr komplettes Regio-Netz geprüft und festgestellt, dass es bei 87 Prozent der Schienenwege entlang der Strecke Netzabdeckung gibt. Durch ein neues technisches System sollen die drei großen Kommunikationsanbieter so gebündelt werden, dass alle Kunden in den Regionalzügen beim Surfen immer auf einen davon zugreifen können.

WLAN soll kostenlos sein

Der Service soll kostenlos sein. "Ich gehe davon aus, dass die Fahrgäste nicht für die WLAN-Nutzung bezahlen wollen und das auch nicht tun müssen", sagt Sandvoß. Die Kostenübernahme liege "in erster Linie in der Verantwortung der Aufgabenträger". Das sind die Organisationen, die den Bahnverkehr bestellen.

Thomas Geyer, Präsident der Dachorganisation der Aufgabenträger (BAG-SPNV), befürwortet die Pläne der Bahn grundsätzlich. "Schnelles Surfen im Internet ist ein Qualitätsmerkmal, das dem Schienenverkehr hilft, sich gegenüber den Bussen zu behaupten", sagte er der "WamS".

Die Bahn hatte bereits angekündigt, mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember allen Kunden im Fernverkehr kostenloses WLAN auch in der zweiten Klasse anzubieten. Dabei wird aber anders als in der ersten Klasse das verfügbare Datenvolumen begrenzt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland

Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die …
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland

Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette

Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette

Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower

Tesla hat einen ehemaligen Mitarbeiter verklagt, der dem Konzern angeblich "mutwillig und arglistig" Schaden zufügen wollte. Nun setzt sich der Mann zur Wehr - er sei …
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower

BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020

Noch immer werden im Terminal Kabel neu gezogen, Rohre erneuert, Brandmelder geprüft und Steuerungen programmiert. Der Chef erläutert den Zeitplan - in einem Punkt aber …
BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.