Filialnetz wird ausgedünnt

Deutsche Bank eröffnet neue regionale Beratungscenter

+
Einige Investoren bemängeln die dünne Kapitaldecke der Deutschen Bank. Foto: Boris Roessler

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank wertet ihr schrumpfendes Filialnetz wie angekündigt mit regionalen Beratungscentern auf. Dort sollen sich Privat- und Gewerbekunden sowie Selbstständige künftig auch außerhalb der Filial-Öffnungszeiten und an Samstagen zu finanziellen Fragen informieren können.

Als erstes von sieben Beratungscentern nimmt am 31. Januar der Standort Wuppertal seine Arbeit auf, wie das Institut am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

Zwischen Februar und Anfang April sollen weitere in Mannheim, München, Essen, Hamburg und Mainz folgen. Das Center für Ostdeutschland hat mit Berlin und Leipzig zwei Standorte. 400 Mitarbeiter stehen in den sieben Beratungscentern per Telefon, Video und Chat zur Verfügung.

Deutschlands größtes Geldhaus hatte im vergangenen Jahr angekündigt, die Zahl seiner Filialen in Deutschland von 723 auf 535 zu verringern. Vor allem Nordrhein-Westfalen und Berlin sind von Schließungen betroffen.

In der Hauptstadt leistete sich der Konzern bisher Doppelstrukturen mit der Tochter Berliner Bank. Der größte Teil der Filialschließungen soll bis Ende des ersten Halbjahres 2017 erledigt sein. 2500 Vollzeitstellen im Privat-und Firmenkundengeschäft werden gestrichen. Mit dem Sparkurs reagiert die Bank darauf, dass immer mehr Kunden ihre Geschäfte online erledigen.

Deutsche Bank zu Umbau des Privatkundengeschäft 23.6.2016

Liste Deutsche Bank zu Filialschließungen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.