Vertrauen zurückgewinnen

Deutsche Bank will ihr Image aufpolieren

+
Deutsche Bank-Zentrale in Frankfurt: Nach den Sommerferien soll die neue Markenkampagne auch extern greifen. Foto: Arne Dedert/

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank bemüht sich nach einer Serie von Skandalen um ein besseres Image. Der über Jahre geltende Slogan "Leistung aus Leidenschaft" soll einer neuen Markenkampagne weichen, für die Deutschlands größtes Geldhaus nach eigenen Angaben zunächst intern den Startschuss gab.

Statt eines Slogans oder Spruchs gibt es nur noch einen Hashtag: #PositiveImpact oder auf Deutsch #PositiverBeitrag. Damit wolle der Konzern zeigen, dass die fast 100 000 Mitarbeiter "für unsere Kunden und für die Gesellschaft einen positiven Beitrag leisten wollen, dass sie viel Positives bewirken", erklärte Markenchefin Lareena Hilton in einem Interview des Branchendienstes turi2.

Im Intranet der Bank sollen Mitarbeiter Beispiele berichten, nach den Sommerferien soll die neue Markenkampagne auch extern greifen. "Beim genauen Zeitpunkt legen wir uns noch nicht fest", sagte Hilton.

Dass die Deutsche Bank an einem neuen Markenauftritt arbeitet, hatte Konzernchef John Cryan Anfang Februar bekräftigt. Cryan kam im Juni 2015 als Sanierer und drückte beim Abarbeiten der juristischen Altlasten aufs Tempo: Zinsmanipulation, dubiose Hypothekendeals, Geldwäsche-Vorwürfe. Im Namen des Vorstandes entschuldige sich der Brite öffentlich für die "Verfehlungen der Vergangenheit".

Nun bricht Cryan auch beim Markenauftritt mit seinen Vorgängern - zumal der bisherige Slogan wegen der vielen Negativschlagzeilen etwa von Aktionären ohnehin immer wieder gegen die Bank gewendet wurde: "Leistung, die Leiden schafft".

Mit dem Versuch, über einen neuen Markenauftritt Vertrauen zurückzugewinnen, ist die Deutsche Bank in bester Gesellschaft: Die in der Finanzkrise mit Steuermilliarden gerettete Commerzbank kehrte von "Gemeinsam mehr erreichen" zu ihrem alten Werbeauftritt "Die Bank an Ihrer Seite" zurück.

Interview Deutsche Bank zu neuer Markenkampagne

Geschäftsberichte Deutsche Bank

Deutsche Bank zu neuer Strategie und Kapitalerhöhung 5.3.2017

Bilanz-Pk Deutsche Bank

Informationen zu Hauptversammlung 2017

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.