Nationale Sicherheitsbedenken

Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte

+
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet durch die Strafzölle negative Folgen für Deutschland.

BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.

Berlin - „Es ist falsch, im Alleingang Einfuhren massiv einzuschränken. Dies könnte Gegenmaßnahmen anderer Staaten zur Folge haben“, sagte Kempf am Sonntag in Berlin. Das Vorgehen der USA könnte andere Länder dazu bewegen, ebenfalls protektionistische Maßnahmen mit der Begründung nationaler Sicherheitsbedenken zu ergreifen. „Das würde die Handelsnation Deutschland rasch treffen“, betonte Kempf. Etwa jeder vierte Arbeitsplatz hierzulande hänge am Export, in der Industrie sogar mehr als jeder zweite.

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) forderte die US-Regierung auf, bereits bestehende multilaterale Initiativen nutzen. Kempf verwies auf das internationale Stahlforum zu den weltweiten Überkapazitäten, das die G20-Staaten 2016 geschaffen haben.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lohnerhöhungen erneut deutlich unter der Inflation
Wirtschaft

Lohnerhöhungen erneut deutlich unter der Inflation

Die Corona-Pandemie deckelt offenbar auch die Tarifabschlüsse. Sonderzahlen sogar eingerechnet verzeichnen die Gehälter den geringsten Anstieg seit 2010.
Lohnerhöhungen erneut deutlich unter der Inflation
Nervosität an Börsen nimmt zu - Dax startet mit Minus
Wirtschaft

Nervosität an Börsen nimmt zu - Dax startet mit Minus

Die neue Corona-Variante Omikron hat den Aktienmarkt im Griff. Nach skeptischen Aussagen des Moderna-Chefs Stephane Bancel zur Wirksamkeit der bisherigen Impfstoffe …
Nervosität an Börsen nimmt zu - Dax startet mit Minus
1300 Euro Corona-Bonus - Länderbeschäftigte mit dickem Zuschlag
Wirtschaft

1300 Euro Corona-Bonus - Länderbeschäftigte mit dickem Zuschlag

Mit Warnstreiks an Unikliniken oder Schulden haben die Beschäftigten der Länder in den laufenden Tarifverhandlungen Druck gemacht: Jetzt gibt es eine Einigung.
1300 Euro Corona-Bonus - Länderbeschäftigte mit dickem Zuschlag
Zahl der Arbeitslosen sinkt im November weiter
Wirtschaft

Zahl der Arbeitslosen sinkt im November weiter

Corona-Pandemie hin, Lieferengpässe her: Der deutsche Arbeitsmarkt bleibt weiter robust. Die Zahl der Arbeitslosen ging auch im November noch einmal kräftig zurück.
Zahl der Arbeitslosen sinkt im November weiter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.