Onlinehandel boomt

Deutsche Post erhöht Dividende nach Rekordgewinn kräftig

+
Im Schnitt beförderte die Post mehr als 1,2 Milliarden Pakete und damit so viele wie nie zuvor. Foto: Jens Wolf

Die Deutsche Post bleibt auf Erfolgsspur. Angetrieben durch ein starkes Paketgeschäft und Zuwächse im globalen Expressversand klettern Gewinne auf einen Spitzenwert. Davon profitieren auch die Aktionäre.

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post packt nach einem Paketrekord und Spitzengewinn das Füllhorn für ihre Aktionäre aus. Angesichts des höchsten Ergebnisses seit dem Verkauf der Postbank soll die Dividende für das Jahr 2016 um fast ein Viertel auf 1,05 Euro steigen, kündigte das Unternehmen bei der Bilanzvorlage in Bonn an.

Unter dem Strich verdiente der gelbe Riese, der weltweit rund 510 000 Menschen beschäftigt, gut 2,6 Milliarden Euro und damit 71 Prozent mehr als im Vorjahr.

Klar erholt haben sich die Bonner von den Einschlägen des Jahres 2015, als ein Streik in Deutschland und eine Software-Panne in der Frachtsparte den Gewinn hatten einbrechen lassen. Postchef Frank Appel sprach von einem "sehr erfolgreichen Geschäftsjahr" 2016. In allen Unternehmenssparten habe der Konzern stark investiert und Fortschritte gemacht. Bedingt unter anderem durch negative Währungseffekte verringerte sich der Konzernumsatz allerdings um 3,2 Prozent auf 57,3 Milliarden Euro.

Der boomende Onlinehandel und das von ihm getriebene Paketgeschäft bleibt die tragende Wachstumssäule der Post. So beförderten die Bonner 2016 in Deutschland mehr als 1,2 Milliarden Pakete und damit so viele wie nie zuvor. Das wären rund 15 Pakete pro Einwohner. Beim Umsatz verzeichnete das Unternehmen, das im Paketgeschäft neben Deutschland inzwischen in 21 europäischen Ländern aktiv ist, einen Plus von 11,2 Prozent.

Für 2017 gab sich Appel zuversichtlich. So soll der operative Gewinn um etwa 7,4 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro zulegen. Damit bliebe die Post jedoch hinter ihrem mittelfristigen Ziel zurück, demzufolge der operative Gewinn jedes Jahr im Schnitt um mehr als 8 Prozent steigen und 2020 knapp 5 Milliarden Euro erreichen soll. Die Post werde weiterhin vom boomenden Online-Handel profitieren und profitabel wachsen

Pressemitteilung Deutsche Post

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft

Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik

Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik

ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen

München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen

Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.