Prognose der Bundesbank

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen

+
Die Hochkonjunktur setzt sich der Bundesbank zufolge fort, verliert aber an Tempo. Foto: Daniel Bockwoldt

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.

"Nach dem verhaltenen Wachstum zu Jahresbeginn 2018 dürfte die deutsche Wirtschaft im Frühjahr wohl wieder kräftiger expandieren", schreibt die Bundesbank in ihrem Monatsbericht für Juni.

Dämpfende Faktoren aus dem Winterquartal wie die starke Grippewelle seien ausgelaufen. Zugleich jedoch habe sich die Industrie zuletzt schwunglos entwickelt. Somit werde "das gesamtwirtschaftliche Expansionstempo ... voraussichtlich weiter nicht an die hohen Steigerungsraten des vergangenen Jahres heranreichen".

Das spiegelt sich auch in der jüngsten Konjunkturprognose der Bundesbank wider, die bereits am vergangenen Freitag vorgelegt worden war. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) in Deutschland dürfte demnach 2018 bereinigt um den Effekt von Kalendertagen um 2,0 Prozent steigen. Bei ihrer vorherigen Prognose im Dezember hatten die Volkswirte der Bundesbank noch 2,5 Prozent Plus erwartet.

Nun konstatierte die Bundesbank: Die Hochkonjunktur setze sich fort, verliere aber an Tempo. Für Gegenwind sorgt unter anderem der Handelskonflikt zwischen den USA und der Europäischen Union. Für 2019 sagt die Bundesbank 1,9 Prozent Wirtschaftswachstum voraus, für 2020 dann 1,6 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Telekom gibt Ausblick für 2019

Bonn (dpa) - Die Deutsche Telekom steht vor einem Jahr mit folgenreichen Weichenstellungen.
Telekom gibt Ausblick für 2019

US-Notenbank ist unsicher über weiteren Zinskurs

Washington (dpa) - Die US-Notenbank Federal Reserve hat ihre Ende Januar signalisierte vorsichtige Haltung unterstrichen. Wie aus dem veröffentlichten Protokoll zur …
US-Notenbank ist unsicher über weiteren Zinskurs

Kunde kauft Produkt bei Penny und traut seinen Augen nicht

Ein Discounter-Kunde kauft ein Produkt bei Penny. Er traut seinen Augen nicht, was er dann entdeckt.
Kunde kauft Produkt bei Penny und traut seinen Augen nicht

Audi-Sparprogramm: Etliche Kündigungen im Management - „Zu viele Führungskräfte“

Um kosten zu sparen, will Audi etliche Führungskräfte entlassen. Das kündigte der neue Chef Bram Schot an. Das Absatzvolumen soll aber gleich bleiben.
Audi-Sparprogramm: Etliche Kündigungen im Management - „Zu viele Führungskräfte“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.