Machtwechsel beim Spielzeugriesen

Dieser Mann soll neuer Lego-Chef werden

+
Geschäftsführer Bali Padda (s. Bild) wird Jørgen Vig Knudstorp zum 1. Januar 2017 ersetzen, kündigte das Unternehmen an.

Billund - Klötzchenbauer Lego baut seine Chefetage um: Jørgen Vig Knudstorp, der den Spielzeugriesen einst aus der Krise holte, steht künftig dem Vorstand vor. Seinen Job macht ab 2017 ein erfahrener Lego-Mann.

Der dänische Spielzeugriese Lego bekommt zum Jahresanfang einen neuen Chef. Geschäftsführer Bali Padda werde Jørgen Vig Knudstorp zum 1. Januar 2017 ersetzen, kündigte das Unternehmen am Dienstag in Billund an. Der in Indien geborene und in Großbritannien aufgewachsene Padda ist der erste ausländische Chef in der Firmengeschichte. Vig Knudstorp, der seit 2004 Lego-Chef war, werde die neue Unternehmenseinheit Lego Brand Group leiten, die die Marke schützen und weiterentwickeln soll. Außerdem soll er von Mai 2017 an dem Aufsichtsrat vorstehen.

„Meine Rolle verändert sich, aber auf eine Weise bin ich immer noch da“, sagte Vig Knudstorp bei einer Pressekonferenz in Kopenhagen. Er hatte den Spielzeugbauer Anfang des neuen Jahrtausends aus einer tiefen Krise geholt und nach eigener Aussage mit der Besinnung auf die Grundidee des Unternehmens wieder zu einer attraktiven Marke gemacht.

Unter seiner Leitung hat Lego in den vergangenen Jahren immer neue Rekordgewinne eingefahren. 2015 verdiente der Bauklötzchenbauer 9,2 Milliarden Kronen (rund 1,2 Mrd Euro) und setzte 35,8 Milliarden Kronen um.

Der neue Lego-Chef Padda gehört dem Unternehmen seit 14 Jahren und dem Management seit 10 Jahren an. „Das ist eine große und aufregende Aufgabe, und ich freue mich auf die Herausforderung“, sagte Padda einer Mitteilung des Unternehmens zufolge.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.