Viel Potential

Direktbank ING-Diba erzielt 2016 Rekordgewinn

+
Ende 2016 zählte die 100-Prozent-Tochter der niederländischen Großbank ING somit 8,8 Millionen Privatkunden in Deutschland und Österreich. Foto: Arne Dedert

Die ING-Diba eilt von Rekord zu Rekord - und strotzt vor Zuversicht. Ohne den Ballast teurer Filialen sieht sich die Direktbank gut gerüstet für die aktuellen Herausforderungen. Auch die Konkurrenz leistet ihren Beitrag zum Wachstum.

Frankfurt/Main (dpa) - Die Direktbank ING-Diba strebt nach dem zweiten Rekordjahr in Folge auch 2017 kräftiges Wachstum an.

"Wir sehen noch großes Potenzial sowohl im Privatkundengeschäft als auch im Unternehmenskundengeschäft", sagte Vorstandschef Roland Boekhout in Frankfurt. "Wir sind zuversichtlich, dass wir auch im nächsten Jahr ein sehr erfreuliches Ergebnis zeigen können."

Im vergangenen Jahr konnte das Institut das Rekordergebnis aus dem Jubiläumsjahr 2015 trotz des Zinstiefs noch steigern: Das Ergebnis vor Steuern kletterte auf gut 1,2 (Vorjahr: 1,1) Milliarden Euro, der Überschuss auf 859 (755) Millionen Euro. "Bei der ING-Diba stehen weiterhin alle Zeichen auf Wachstum", sagte Finanzvorstand Remco Nieland. "Wir werden auch 2017 alles tun, um noch besser zu werden."

Obwohl die Direktbank nicht mehr so offensiv um neue Spargelder warb, kletterte die Kundenzahl weiter - wie schon im Vorjahr um netto 250 000. Ende 2016 zählte die 100-Prozent-Tochter der niederländischen Großbank ING somit 8,8 Millionen Privatkunden in Deutschland und Österreich. "Wir waren einst die kleine Direktbank. Heute ist die ING-Diba die drittgrößte Bank Deutschlands", bilanzierte Boekhout.

Die ING-Diba profitierte auch davon, dass die Konkurrenz Gebühren erhöhte - etwa für das Girokonto. Bei der Direktbank, die dieses Produkt kostenlos anbietet, erhöhte sich die Zahl der Girokonten binnen Jahresfrist um ein Viertel auf gut 1,7 Millionen. "Damit sind wir ein gutes Stück vorangekommen auf dem Weg, für immer mehr Kunden zur Hausbank zu werden", sagte Nieland. "Und ich bin optimistisch, dass das auch in diesem Jahr so weitergehen wird. Denn in einem Markt, in dem immer mehr Wettbewerber Gebühren erhöhen oder Kontogebühren einführen, wird unser Angebot immer attraktiver."

Zu einem wichtigen Wachstumstreiber entwickelte sich das Geschäft mit Unternehmenskunden, das die Bank seit 2011 ausbaut. Das Kreditvolumen in diesem Geschäft legte binnen Jahresfrist um kräftige 67 Prozent auf 25,9 Milliarden Euro zu. Für das laufende Jahr strebt die Bank auf diesem Feld mindestens zehn Prozent Wachstum an. Die Bank will dabei zunehmend auch in Deutschland in die Offensive gehen.

Zahlen und Fakten zur ING-Diba

50 Jahre ING-Diba

ING-Diba zur Bilanz 2016

Vorstand ING-Diba

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern

Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer

Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer

Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.