Neuer Service im Drogeriemarkt

dm will Geldautomaten für seine Kunden überflüssig machen

+

dm will seine Kunden stärker an sich binden, indem es einen neuen Service anbietet: Ab einem Einkaufswert von zehn Euro können Kunden bald an der dm-Kasse Geld von ihrem Konto abheben, demnächst sogar Bargeld darauf einzahlen.  

Stellen wir uns folgenden Dialog vor: Schatz, brauchst du noch was von dm? Ja, bring‘ mir Shampoo und Geld mit! dm-Kunden können bald schon ab einem Einkaufswert von zehn Euro Bargeld an der Drogeriemarktkasse abheben. Nach einer Testphase in 300  Filialen werde der Mindestbetrag von bislang 20 Euro von Mitte März an in allen Filialen in Deutschland halbiert. Das sagte der Finanz-Geschäftsführer des Unternehmens, Martin Dallmeier, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Samstagsausgabe). Bei den meisten Einzelhändlern liegt die Schwelle für kostenloses Geldabheben bei 20 Euro. Die Discounter Netto und Aldi Süd führten aber kürzlich ebenfalls die Zehn-Euro-Grenze ein.

Dallmeier kündigte an, dm werde künftig auch „Bargeldeinzahlungen auf das Konto bei bestimmten Direktbanken“ ermöglichen. Dieser Service werde vermutlich Mitte des Jahres eingeführt. Außerdem werde die Möglichkeit der Bargeldabhebungen mit Kreditkarten geprüft. Derzeit ist dies nur mit Girokarten möglich.

Lesen Sie hier: dm tut etwas für Mütter und Babys, das andere Läden nachahmen sollten

Warum sind noch nicht viel mehr Geschäfte in Deutschland auf diese simple und gute Idee gekommen? Die Drogeriemarktkette macht etwas Vorbildliches für Mütter und deren Babys. Zumindest in 100 Filialen. Denn dort gibt es jetzt Stillecken. An diesen Orten können Mütter ihre Babys stillen, ohne sich dabei beobachtet zu fühlen. dm lädt auch ausdrücklich Väter ein, sich dorthin zu setzen und ihr Kind zu füttern. dm verspricht kostenlose Stilleinlagen und Kosmetiktücher. In ganz Berlin und München wird es jeweils nur drei solcher Ecken im dm geben, in Hamburg nur eine. Sehen Sie die Liste aller Filialen, die diesen Service anbieten

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dax erholt sich etwas von jüngstem Kursrutsch

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach zwei Verlusttagen wieder etwas gefangen. Die besonnene Reaktion Nordkoreas auf die Absage des Atomgipfels …
Dax erholt sich etwas von jüngstem Kursrutsch

EU-Länder kürzen Liste der Steueroasen

Bankenreformen, Steueroasen, Mehrwertsteuern für Online-Medien: Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen in Brüssel eine ganze Reihe an Themen in den Blick …
EU-Länder kürzen Liste der Steueroasen

Neue Vorwürfe gegen Daimler im Diesel-Skandal

Der Druck auf den Autobauer Daimler nimmt zu. Ihm droht ein Massenrückruf von Dieselfahrzeugen. Vorstandschef Zetsche muss nun zum Rapport ins Bundesverkehrsministerium.
Neue Vorwürfe gegen Daimler im Diesel-Skandal

Tempomat-Problem: Fiat Chrysler ruft Millionen Autos zurück

Auburn Hills (dpa) - Der italienisch-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler ruft in den USA 4,8 Millionen Fahrzeuge zurück. Grund sind mögliche Probleme mit dem Tempomat, …
Tempomat-Problem: Fiat Chrysler ruft Millionen Autos zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.