Bilanz

Durst in Übersee und Fußball-EM: Bierabsatz leicht gestiegen

+
Der Bierabsatz deutscher Brauereien ist generell seit langem rückläufig. Die deutsche Bevölkerung altert und trinkt entsprechend weniger. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Wiesbaden (dpa) - Starker Bierdurst in Übersee und die Zusatz-Nachfrage während der Fußball-Europameisterschaft haben Deutschlands Brauern 2016 ein stabiles Jahr beschert.

Der Absatz von Pils, Weizen und Mischgetränken legte leicht um 0,1 Prozent auf 95,8 Millionen Hektoliter zu, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Zur stabilen Bilanz habe auch der überdurchschnittlich warme Sommer beigetragen, hieß es vom deutschen Brauer-Bund.

Insgesamt gab es im Inland, das etwa vier Fünftel des Gesamtabsatzes ausmacht, einen leichten Rückgang (0,7 Prozent). Der Verkauf in Länder außerhalb der EU wuchs dagegen um fast ein Zehntel. Wichtige Exportländer sind etwa China und die USA. Bayerns Brauereien lagen bei den Produzenten mit etwa einem Viertel des Gesamtabsatzes auf dem Spitzenplatz, gefolgt von den NRW-Brauern (23,3 Prozent).

Der Bierabsatz deutscher Brauereien ist generell seit langem rückläufig. Die deutsche Bevölkerung altert und trinkt entsprechend weniger. Hinzu kommt das gestiegene Gesundheitsbewusstsein. Seit 2014 verzeichnet die Branche aber wieder stabile oder leicht steigende Zahlen. Das könnte durchaus ein Anzeichen für eine Trendwende zum Positiven sein, sagte ein Branchensprecher.

Die amtlichen Zahlen basieren auf der Biersteuer-Statistik. Die steuerfreien Biere ohne Alkohol werden dabei nicht erfasst - wohl aber bierhaltige Mischgetränke.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - „Verantwortungslose Manager“

Vor den drohenden Entlassungen tausender Mitarbeiter, hat SPD-Vorsitzender Martin Schulz die Konzernspitze attackiert. Diese hätten Fehlentscheidungen getroffen, für die …
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - „Verantwortungslose Manager“

SPD-Chef Schulz attackiert Siemens

Berlin/München (dpa) - Angesichts des geplanten Abbaus tausender Arbeitsplätze bei Siemens hat SPD-Chef Martin Schulz die Konzernspitze attackiert.
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens

Allianz-Studie: Flexible Jobs missfallen der Jugend

München (dpa) - Die von Management-Gurus häufig gepriesene Flexibilität der digitalen Arbeitswelt löst in der jungen Generation keine Begeisterung aus.
Allianz-Studie: Flexible Jobs missfallen der Jugend

Hochtief rüstet sich für milliardenschwere Übernahmeschlacht

Essen (dpa) - Im Rennen um den spanischen Mautstraßen-Betreiber Abertis rüstet sich der Baukonzern Hochtief für eine milliardenschwere Übernahmeschlacht.
Hochtief rüstet sich für milliardenschwere Übernahmeschlacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.