Einigung im Gerichtsmarathon

Milliardenschwerer Familienstreit um Tönnies beendet

+
Der Unternehmer Clemens Tönnies (l) begrüßt seinen Neffen Robert Tönnies (r) im Landgericht in Bielefeld mit einem Handschlag.

Bielefeld/Hamm - Seit Jahren schwelte der Familienstreit um Deutschlands größten Fleischbetrieb Tönnies. Es ging dabei um Milliarden. Jetzt wurden sich die Parteien einig.

Firmenchef Clemens Tönnies und sein Neffe Robert hätten sich gemeinsam mit Clemens' Tönnies Sohn Maximilian auf eine Neuordnung der Tönnies-Gruppe und der Zur Mühlen Gruppe geeinigt, hieß es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Damit würden alle gerichtlichen und sonstigen Auseinandersetzungen unter den Gesellschaftern endgültig beigelegt "und die in diesem Rahmen erhobenen Vorwürfe gegenstandslos".

Clemens und Robert Tönnies hatten sich seit mehr als fünf Jahren in verschiedenen Gerichtsverfahren gestritten. Im Kern ging es dabei um die Vorherrschaft in dem Unternehmen, das 2016 weltweit mit 12.500 Mitarbeitern 6,35 Milliarden Euro Umsatz mit dem Schlachten von Schweinen und Rindern gemacht hat.

Die Einigung sieht vor, dass unter dem Dach einer künftigen Tönnies Holding alle bisherigen Aktivitäten der beiden Unternehmensgruppen fortgeführt und weiterentwickelt werden. Clemens und Robert Tönnies sind an der Holding gleichberechtigt beteiligt.

Clemens Tönnies wird zudem seinen Sohn Maximilian beteiligen, um den Generationswechsel einzuleiten. Die Holding werde als Familienholding von Clemens und Robert Tönnies gemeinsam mit einem Beirat geleitet. An der Unternehmensspitze soll künftig die aus vier Mitgliedern bestehende Geschäftsführung der Tönnies Holding stehen, die zu gleichen Teilen von den Gesellschaftern der beiden Familienstämme bestellt werden. Die Einigung stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.