Mehr Verkaufstage

Einzelhandel legt im März deutlich zu

+
Statistisch gesehen geht es dem deutschen Einzelhandel zudem besser als bislang berichtet. Foto: Daniel Reinhardt

Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Einzelhandel hat im März kräftig zugelegt. Preisbereinigt setzten die Geschäfte 2,3 Prozent mehr um als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt berichtete.

Dazu hat aber vor allem beigetragen, dass es in diesem März zwei Verkaufstage mehr gab als vor einem Jahr, als das Osterfest früher lag. Dieser Effekt wurde nicht herausgerechnet.

Zu aktuellen Preisen hatten die Händler im März sogar 4,2 Prozent mehr Einnahmen in ihren Kassen. Für das erste Quartal betrug das reale Wachstum 0,8 Prozent. Inklusive der Preiserhöhungen flossen nominal 2,9 Prozent höhere Erlöse.

Statistisch gesehen geht es dem deutschen Einzelhandel zudem besser als bislang berichtet. Ab diesem Monat werden laut Bundesamt erstmals die Ergebnisse eines sehr großen Online-Händlers einbezogen, bei dem es sich nach dpa-Informationen um Amazon handelt. Um die Ergebnisse vergleichbar zu halten, wurden die Umsätze rückwirkend bis Mai 2015 neu berechnet, was wegen des zusätzlichen Amazon-Volumens zu erheblichen Revisionen bereits veröffentlichter Zahlen führte.

So ist nach der Neuberechnung der Einzelhandelsumsatz im vergangenen Jahr real um 2,6 Prozent und nominal 2,9 Prozent gewachsen. Ohne Amazon hatte das Bundesamt Steigerungsraten von 1,8 und 2,3 Prozent berichtet. Das Unternehmen wächst also deutlich schneller als der Markt.

Mitteilung Destatis

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"

Hat der Diesel noch eine Zukunft? Seit langem sind Subventionen beim Sprit in der Kritik. Auch VW-Chef Müller hat Zweifel angemeldet. FDP-Generalsekretärin Beer …
FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"

Niki vor dem Aus: Lufthansa zieht Angebot zurück

Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Das dürfte bedeuten, dass auch die Air-Berlin-Tochter …
Niki vor dem Aus: Lufthansa zieht Angebot zurück

Air-Berlin-Tochter Niki stellt Insolvenzantrag - Lauda steht parat

Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent. Airline-Gründer Niki Lauda denkt bereits über eine Übernahme nach.
Air-Berlin-Tochter Niki stellt Insolvenzantrag - Lauda steht parat

Dax mit moderaten Einbußen vor US-Zinsentscheid

Frankfurt/Main (dpa) - Vor Neuigkeiten zur US-Geldpolitik haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte Vorsicht walten lassen. Die US-Notenbank Fed wollte …
Dax mit moderaten Einbußen vor US-Zinsentscheid

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.