Große Nachfrage

Erneuter Preissprung bei Butter auf neue Rekordhöhe

+
Butter wird teurer. Foto: David-Wolfgang Ebener/Symbolbild

Düsseldorf (dpa) - Butter wird schon wieder kräftig teurer. Die Schwesterunternehmen Aldi Nord und Aldi Süd haben den Preis für Deutsche Markenbutter in der untersten Preislage Anfang des Monats um 30 Cent auf 1,79 Euro je 250-Gramm-Stück angehoben.

Das bestätigten Sprecherinnen beider Unternehmen der Deutschen Presse-Agentur. Damit hat sich Butter in der untersten Preislage bei Aldi um gut 20 Prozent auf eine neue Rekordhöhe verteuert.

Schon Anfang Mai und Anfang Juni waren Preissprünge bei Billigbutter zu beobachten gewesen. An den Aldi-Preisen orientieren sich üblicherweise auch die Supermarkt-Riesen. Nach Experteneinschätzung wird der Butterpreis von einer regen Nachfrage nach Milchprodukten bei gleichtzeitig gesunkenen Mengen getrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte

Kalte Nächte im April - Apfelbauern in den wichtigen Anbaugebieten am Bodensee und im Alten Land erwarten deswegen nun massive Schäden. Die Landwirte rechnen mit einer …
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte

Trotz Warnungen: Türkei als Last-Minute-Ziel gefragt

Vor einem Monat verschärfte die Bundesregierung ihren Kurs gegenüber der Türkei. Privatreisende rief Außenminister Gabriel zu erhöhter Vorsicht auf. Doch bisher …
Trotz Warnungen: Türkei als Last-Minute-Ziel gefragt

Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin

Für die insolvente Air Berlin gibt oder gab es offenbar deutlich mehr Interessenten als bisher bekannt. „Wir haben mit mehr als zehn Interessenten gesprochen, darunter …
Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen

Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.