Mit Auflagen

EU billigt Verkauf der Reederei Hamburg Süd an Maersk

+
Ein Containerschiff der Reederei Hamburg Süd am Burchardkai im Hamburger Hafen. Foto: Marcus Brandt

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission hat den Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Konzern Maersk gebilligt.

Auflage ist allerdings, dass sich Hamburg Süd von mehreren Handelsrouten zurückzieht, wie Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Montagabend mitteilte. Sonst hätte der neue Großkonzern auf diesen Routen zu wenig Konkurrenz.

Maersk ist weltweit Branchenführer für Containerschifffahrt, die deutsche Hamburg Süd ist mit rund 190 Schiffen, 6000 Mitarbeitern und einem Umsatz von sechs Milliarden Euro die Nummer neun weltweit. Maersk will den deutschen Konkurrenten von der Oetker-Gruppe kaufen, die sich nach Jahrzehnten von der Schifffahrtssparte trennt. Beide Unternehmen hatten Mitte März einen Kaufvertrag geschlossen.

"Wettbewerb in der Frachtschifffahrt ist unerlässlich für Europäische Firmen und für die europäische Wirtschaft insgesamt", erklärte Vestager. Die Zusagen der beiden Unternehmen stellten sicher, dass dieser Wettbewerb erhalten bleibe.

Konkret soll sich Hamburg Süd aus fünf Verbünden zurückziehen, die Frachtdienstleistungen auf bestimmten Routen bündeln: von Nordeuropa nach Mittelamerika; von Nordeuropa an die Westküste Südamerikas; von Nordeuropa in den Nahen Osten; vom Mittelmeer an die Westküste Südamerikas; und vom Mittelmeer an die Ostküste Südamerikas.

Die Verbünde - genannt Konsortien - teilen sich auf diesen Routen Schiffe und sprechen ihre Kapazitäten, Fahrpläne und Zielhäfen ab.

Mitteilung Oetker

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video

Deutsche Post stellt E-Transporter vor

Der „Streetscooter Work XL“ kommt aus dem Hause Ford. Dieser Elektro-Transporter soll künftig DHL-Pakete ausliefern. Was der Fahrzeug kann, erfahren Sie im Video.
Deutsche Post stellt E-Transporter vor

Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände

Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände

Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben

Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben

Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter

Düsseldorf (dpa) - Reisemobile und Caravans sind in Deutschland so gefragt wie nie zuvor. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien mehr als 48 000 …
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.