EU-Kommission berät über Trumps Zollpläne - Handelskrieg soll vermieden werden

Die EU-Kommission will am Mittwoch darüber entscheiden, wie auf Trumps Zollpläne reagiert werden soll. Der US-Präsident hat Strafzölle auf Stahl und Autos angekündigt.

Berlin - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger hat „angemessene Maßnahmen„ der Europäischen Union auf die Zollpläne von US-Präsident Donald Trump angekündigt. „Es müssen Maßnahmen sein, die im amerikanischen Markt wirken, ohne jetzt eine übertriebene Reaktion und damit eine Eskalation auszulösen“, sagte Oettinger am Montag der Deutschen Presse-Agentur vor Beratungen von CDU-Parteigremien in Berlin. „Einen Handelskrieg zu vermeiden wäre unser Ziel.“ Oettinger warnte: „Wenn der transatlantische Handelskonflikt eskaliert, sind die Gewinner die Asiaten.“

Trumps Drohungen schaden amerikanischer und deutscher Wirtschaft 

Die EU-Kommission will laut Oettinger am Mittwoch darüber entscheiden, wie sie auf die Zollpläne der USA reagiert. Trump hatte Strafzölle auf Stahl sowie Aluminium angekündigt. Am Samstag legte er nach und drohte Strafzölle für die europäischen Autoindustrie an.

„Das Ganze schadet der amerikanischen und der europäischen und deutschen Wirtschaft“ sagte Oettinger. Er wies darauf hin, dass deutsche Oberklasse-Autobauer wie BMW und Daimler in großer Stückzahl in den USA produzieren und weiter investieren wollten.

Eine Klage würde Jahre dauern

Oettinger sagte, es sei zweifelhaft, ob die Zollpläne der USA nach WTO-Recht zulässig seien. Eine Klage vor der Welthandelsorganisation (WTO) aber würde Jahre dauern. Deswegen werde die EU-Kommission überlegen, ob sie angemessene Maßnahmen ergreife.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Ingo Wagner

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

IG BAU stimmt Schlichterspruch zu

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft IG BAU hat dem Schlichterspruch zur Tariferhöhung für 800.000 Bauarbeiter in Deutschland zugestimmt. Der IG-BAU-Vorsitzende Robert Feiger …
IG BAU stimmt Schlichterspruch zu

„Bin echt sauer“ - Über ein Aldi-Angebot ärgern sich viele Kunden

Mit einem außergewöhnlichen Angebot lockte Aldi Süd am Freitag viele Kunden an. Deren Begeisterung schlug allerdings schnell in Ärger um.
„Bin echt sauer“ - Über ein Aldi-Angebot ärgern sich viele Kunden

VW verhängt Fertigungsstopp für wichtige Diesel-Modelle

Wolfsburg (dpa) – Volkswagen hat einen vorübergehenden Fertigungsstopp für wichtige Diesel-Modelle verhängt und will eine Fehlanzeige beheben. Wie der Konzern am Samstag …
VW verhängt Fertigungsstopp für wichtige Diesel-Modelle

Stattdessen Allrad für alle? VW verhängt Stopp für wichtige Diesel-Modelle

VW muss ein Software-Update für mehrere Modelle nachlegen - und legt deshalb einen Fertigungsstopp für mehrere Dieselmodelle ein. Für die Kunden könnte das auch Vorteile …
Stattdessen Allrad für alle? VW verhängt Stopp für wichtige Diesel-Modelle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.