Gemeinschaftswährung

Euro nach Rede von Fed-Chefin Yellen gefallen

+
Die Chefin der US-Notenbank Fed, Janet Yellen. Foto: Jim Lo Scalzo

Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel nachgegeben. Am Morgen fiel die Gemeinschaftswährung zwischenzeitlich bis auf 1,0376 US-Dollar und lag zuletzt bei 1,0390 Dollar.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,0422 (Freitag: 1,0439) Dollar festgesetzt. Bereits am Vorabend hatte eine Rede der Chefin der US-Notenbank Fed, Janet Yellen, die Gemeinschaftswährung unter Druck gesetzt. Yellen hatte sich optimistisch zum amerikanischen Arbeitsmarkt geäußert. Man habe derzeit den "stärksten Arbeitsmarkt seit fast einem Jahrzehnt". Wesentliche Aussagen zur Geldpolitik gab es jedoch wie erwartet nicht.

Die Todesfahrt eines Lkw auf einem Berliner Weihnachtsmarkt, die mindestens zwölf Menschen das Leben gekostet hat, habe auf das Geschehen am Devisenmarkt kaum einen Einfluss gehabt, hieß es aus dem Handel. Die Polizei sprach am Dienstagmorgen von einem "vermutlich terroristischen Anschlag".

Erstmals seit über drei Jahren gestiegene Preise auf Ebene der Produzenten in Deutschland konnten unterdessen dem Euro keinen Auftrieb geben. Laut dem Statistischen Bundesamt lagen die Erzeugerpreise im November um 0,1 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Es handelt sich um den ersten Anstieg der Produzentenpreise seit Juni 2013. Experten hatten dagegen mit einem weiteren leichten Preisrückgang gerechnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch

Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch

Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot

VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot

Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich

Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich

Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.