Engagement beendet

Ex-Porsche-Chef Wiedeking verlässt Karstadt-Eigentümer

+
Wendelin Wiedeking, der frühere Vorstandsvorsitzende des Stuttgarter Sportwagenherstellers Porsche. Bernd Weissbrod/Archivbild Foto: Bernd Weissbrod

Wien (dpa) - Der frühere Porsche-Chef Wendelin Wiedeking hat all seine Ämter bei dem Karstadt-Eigentümer Signa niedergelegt. Wiedeking sei "über viele Jahre strategischer Beirat und Investor" von Signa gewesen und habe sein Engagement nun beendet, hieß es in einer Erklärung.

Angaben über den Grund gab es nicht. Zuvor hatte das "Manager Magazins" darüber berichtet. Das Magazin schrieb, dass es zwischen dem einstigen Top-Manager und Signa-Haupteigentümer René Benko zu Differenzen gekommen sei.

Signa ist laut eigener Beschreibung auf Luxusimmobilien in internationalen Toplagen spezialisiert. Unter dem Dach der Signa Retail befinden sich mehrere deutsche Handelsunternehmen. Die Firma hält 49,9 Prozent an der KaDeWe Group.

Signa Beirat

Manager Magazin

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt

Kunden der insolventen Fluglinie Air Berlin können ihre gesammelten Flugmeilen nicht mehr gegen Gratisflüge oder andere Prämien einlösen.
Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt

Lebkuchen-Produktion läuft

Noch ist die Lust auf ein Eis größer - das hindert die Nürnberger Lebkuchenhersteller aber nicht daran, schon mal mit der Produktion der Weihnachtsleckereien zu …
Lebkuchen-Produktion läuft

Merkel will Games-Branche fördern

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält die Förderung der Entwicklung von Computerspielen in Deutschland für ausbaufähig.
Merkel will Games-Branche fördern

Fertighäuser werden immer beliebter

Bad Honnef (dpa) - Fertighäuser werden in Deutschland immer beliebter. Die Zahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Fertigbauweise stieg in der …
Fertighäuser werden immer beliebter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.