Wirtschaft skeptischer

Experten rechnen mit 500 000 neuen Jobs

+
Noch mehr Jobwachstum traut die Bundesagentur für Arbeit der deutschen Wirtschaft zu. Foto: Marijan Murat

Nürnberg/Berlin (dpa) - Auch die deutsche Wirtschaft sieht die gut laufende Konjunktur in diesem Jahr als Jobmotor. Den Optimismus der Bundesagentur für Arbeit (BA) teilt sie aber nicht im selben Maße, wie eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHK) ergab.

Danach rechnen die deutschen Unternehmen 2017 mit rund 500 000 neuen Stellen. Das wären etwas weniger als im Vorjahr, aber deutlich mehr als 2015, berichtet RP-Online am Montag unter Berufung auf die Ergebnisse der DIHK-Befragung.

Noch mehr Jobwachstum traut die Bundesagentur für Arbeit der deutschen Wirtschaft zu. Basierend auf der Frühjahrsprognose ihres hauseigenen Forschungsinstituts von Ende März geht die Nürnberger Bundesbehörde bis zum Jahresende von einem Plus von 667 000 Erwerbstätigen aus.

Triebfeder sind dabei nach BA-Einschätzung der öffentliche Dienst, der Gesundheitssektor und der Bildungsbereich.

Hier dürften nach BA-Prognose rund 270 000 neue Jobs entstehen. 162 000 seien es voraussichtlich bei unternehmensnahen Dienstleistern, wie Werbeagenturen, Unternehmensberatern und Marktforschern, 118 000 im Handel, Verkehr und im Gastgewerbe.

Job-Impulse erwartet die Bundesbehörde auch vom Bauboom: Hier dürften in diesem Jahr 38 000 neue Jobs geschaffen werde, 29 000 seien es voraussichtlich in der Industrie.

IAB-Arbeitsmarktprognose für 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach

Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt

Es bleibt spannend: Erst am nächsten Dienstag will das Bundesverwaltungsgericht verkünden, ob Diesel-Fahrverbote nach geltendem Recht zulässig sind.
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt

„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

„Angry Birds“-Erfinder verliert Hälfte des Börsenwerts

„Angry-Birds“-Erfinder Rovio enttäuscht auf der Börse. Die Aktie fiel um gut 50 Prozent auf knapp fünf Euro. Doch Investitionen sollen die Firma nun retten.
„Angry Birds“-Erfinder verliert Hälfte des Börsenwerts

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.