Erstes Quartal

Export verhinderte stärkeren Konjunktureinbruch

Exporte
+
Containerschiffe werden am Terminal Burchardkai (l.) und am Eurogate (r.) in Hamburg entladen.

Produkte im Wert von 126,7 Milliarden Euro hat Deutschland im ersten Quartal ins Ausland exportiert - und damit fast das Niveau der letzten drei Monate des Jahres 2019 erreicht.

Wiesbaden (dpa) - Die starken Exporte haben einen schlimmeren Konjunktureinbruch zu Jahresbeginn in Deutschland verhindert.

Die Warenausfuhren hätten dafür gesorgt, dass Europas größte Volkswirtschaft im ersten Quartal nicht stärker geschrumpft sei als in einer ersten Schätzung angenommen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Nach vorläufige Daten der Wiesbadener Behörde ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber dem Vorquartal um 1,7 Prozent gesunken. Nähere Details wollen die Statistiker am Dienstag (25. Mai) bekannt geben.

„Die Exportzahlen des ersten Quartals 2021 werden weithin als Vorboten eines nahenden wirtschaftlichen Aufschwungs gesehen“, erläuterten die Statistiker. Besonders stark fiel der März aus. Deutsche Unternehmen exportierten demnach trotz Lieferengpässen bei wichtigen Bauteilen, etwa in der Autoindustrie, mehr Waren in alle Welt als je zuvor in einem Monat.

Ins Ausland gingen Produkte im Wert von 126,7 Milliarden Euro, eingeführt wurden Waren im Wert von 106,5 Milliarden Euro, wie die Behörde bereits mitgeteilt hatte. Damit wurden die bisher jeweils erzielten Höchstwerte in einem Monat den Angaben zufolge überschritten.

Insgesamt erreichten die Exporte den Angaben zufolge im ersten Quartal 2021 fast das Niveau der letzten drei Monate des Jahres 2019, die von der Corona-Krise noch gänzlich unbeeinflusst waren.

© dpa-infocom, dpa:210520-99-677132/2

Außenhandel März 2021

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lohnerhöhungen erneut deutlich unter der Inflation
Wirtschaft

Lohnerhöhungen erneut deutlich unter der Inflation

Die Corona-Pandemie deckelt offenbar auch die Tarifabschlüsse. Sonderzahlen sogar eingerechnet verzeichnen die Gehälter den geringsten Anstieg seit 2010.
Lohnerhöhungen erneut deutlich unter der Inflation
Nervosität an Börsen nimmt zu - Dax startet mit Minus
Wirtschaft

Nervosität an Börsen nimmt zu - Dax startet mit Minus

Die neue Corona-Variante Omikron hat den Aktienmarkt im Griff. Nach skeptischen Aussagen des Moderna-Chefs Stephane Bancel zur Wirksamkeit der bisherigen Impfstoffe …
Nervosität an Börsen nimmt zu - Dax startet mit Minus
1300 Euro Corona-Bonus - Länderbeschäftigte mit dickem Zuschlag
Wirtschaft

1300 Euro Corona-Bonus - Länderbeschäftigte mit dickem Zuschlag

Mit Warnstreiks an Unikliniken oder Schulden haben die Beschäftigten der Länder in den laufenden Tarifverhandlungen Druck gemacht: Jetzt gibt es eine Einigung.
1300 Euro Corona-Bonus - Länderbeschäftigte mit dickem Zuschlag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.