„Das ist Sexismus“

Nach Tod ihres Mannes: Facebook-Chefin empört über Reaktionen auf ihre neue Beziehung

Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg hat sich empört über die Aufregung um ihre neue Beziehung nach dem Tod ihres Ehemanns gezeigt.

Sie glaube, dass Männern eher eine neue Partnerschaft erlaubt werde als Frauen, sagte die 47-Jährige der Illustrierten "Brigitte" laut einer Vorabmeldung vom Montag. "Männer daten häufiger und schneller wieder, über Frauen wird viel strenger gerichtet - mich regt das auf, das ist Sexismus." Sandberg hatte sich zehn Monate nach dem plötzlichen Tod ihres Manns Dave Goldberg vor zwei Jahren öffentlich mit ihrem neuen Partner Robert Kotick gezeigt. Über sie sei deshalb öffentlich harsch geurteilt worden. Privat aber habe sie Unterstützung bekommen, auch ihre Schwiegereltern seien für sie da gewesen.

Lesen Sie auch: Facebook-Gesetz: Maas sucht Kompromiss

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern

Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer

Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer

Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.