2,13 Milliarden aktive Nutzer

Facebooks Werbeumsätze wachsen weiter schnell

+
Facebooks Gewinn ist im zurückliegenden Quartal um ein Fünftel auf 4,27 Milliarden Dollar gestiegen. Foto: Daniel Reinhardt

Menlo Park (dpa) - Ein boomendes Geschäft mit Online-Werbung hat den Facebook-Umsatz im vergangenen Quartal auf einen neuen Höchststand getrieben. Das weltgrößte Online-Netzwerk nahm knapp 13 Milliarden Dollar ein. Das war ein Plus von 47 Prozent im Jahresvergleich.

Der Gewinn stieg um ein Fünftel auf 4,27 Milliarden Dollar, wie Facebook mitteilte. Grund für den moderateren Anstieg war die Rückstellung von mehr als zwei Milliarden Dollar zusätzlich für Auslandsgewinne nach der US-Steuerreform.

Facebook hat nun 2,13 Milliarden monatlich aktive Nutzer. Täglich kamen 1,4 Milliarden von ihnen auf die Plattform. Das waren 32 Millionen mehr als drei Monate zuvor - das langsamste Wachstum seit 2015. Analysten hatten mit einem schnelleren Anstieg der Nutzerzahlen gerechnet. In den USA ging die Zahl täglich aktiver Nutzer sogar erstmals zurück, von 185 auf 184 Millionen. Die Aktie verlor nachbörslich zeitweise rund fünf Prozent.

Gründer und Chef Mark Zuckerberg sagte, dass Maßnahmen wie die seltenere Anzeige sich viral ausbreitender Videos bereits im vergangenen Quartal zu kürzeren Nutzungszeiten geführt hätten. So seien täglich 50 Millionen Stunden weniger bei Facebook verbracht worden. Der neue Kurs Zuckerbergs ist, weniger Inhalte von Medien und Facebook-Seiten und mehr von Freunden und Verwandten zu zeigen. Er hatte bereits angekündigt, dass die Nutzer zunächst weniger Zeit bei dem Netzwerk verbringen würden. Auf lange Sicht werde das jedoch Facebook für sie attraktiver machen.

Facebook zum Geschäft im vergangenen Quartal

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dax erholt sich - Skepsis bleibt

Frankfurt/Main (dpa) - Nach zwei verlustreichen Handelstagen und einem Dax auf dem tiefsten Stand seit drei Wochen haben sich die Kurse am Dienstag wieder teilweise …
Dax erholt sich - Skepsis bleibt

Merkel bestellt Aldi, Edeka, Rewe und Lidl ins Kanzleramt - schwerer Vorwurf steht im Raum

Kanzlerin Angela Merkel hat Aldi, Edeka, Rewe und Lidl zum Rapport gebeten - sie hat offenbar dringend Redebedarf.
Merkel bestellt Aldi, Edeka, Rewe und Lidl ins Kanzleramt - schwerer Vorwurf steht im Raum

Der Bus kommt - Verkehrsbetriebe wollen ausbauen

Für den Klimaschutz sollen mehr Menschen in Bus und Bahn steigen. Doch die fahren häufig schon an der Belastungsgrenze. Derweil hat die Deutsche Bahn Probleme mit neuen …
Der Bus kommt - Verkehrsbetriebe wollen ausbauen

Rente mit 58 Jahren: Was Sie für den vorzeitigen Ruhestand beachten müssen

Rente mit 58 Jahren: Wir sagen Ihnen, was Sie beim vorzeitigen Ruhestand beachten müssen - und wie der frühe Ausstieg aus dem Berufsleben gelingen kann.
Rente mit 58 Jahren: Was Sie für den vorzeitigen Ruhestand beachten müssen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.