Slowakei

Fachkräftemangel macht deutschen Investoren zu schaffen

+
Fachkräftemangel in der Slowakei.

Billige und gut qualifizierte Arbeitskräfte lockten in der Slowakai Investoren an. Nun wird ein Mangel an Fachkräften für deutsche Investoren zum größten Problem.

Das sagte Guido Glania, der Geschäftsführer der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer DSIHK, der Deutschen Presse-Agentur in Bratislava.

Billig und gut qualifiziert

Dabei waren gut qualifizierte und zugleich billige Arbeitskräfte in technisch orientierten Branchen das größte Plus der Slowakei, als zur Jahrtausendwende ein Investitionsboom zahlreiche Firmen aus Deutschland und anderen westlichen Ländern anlockte. Diesen Wettbewerbsvorteil hat das Euro-Mitgliedsland inzwischen verspielt, wie Umfragen der DSIHK unter deutschen Unternehmen zeigen.

Was ist die Ursache für den Fachkräftemangel?

Die Ursache sieht Glania aber nicht nur darin, dass inzwischen so viele Firmen, speziell aus dem Automotive-Sektor da sind, dass sie sich gegenseitig die Fachkräfte wegnehmen. Vielmehr sei die weitere Ausbildung seit Jahren vernachlässigt worden, weshalb nun der Nachwuchs fehle. Die DSIHK will deshalb beim Auf- und Ausbau einer dualen Berufsausbildung nach deutschem Muster helfen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab

Die milliardenschweren Staatsanleihekäufe der Europäischen Zentralbank sind umstritten - vor allem in Deutschland. Doch vor dem Bundesverfassungsgericht erleiden …
EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab

Dax wieder über 13 000 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Der anhaltende Rekordlauf an der Wall Street hat den Dax wieder über die Marke von 13 000 Punkten gehievt.
Dax wieder über 13 000 Punkten

Mindestlohn am Bau steigt

Frankfurt/Main (dpa) - Tausende Beschäftigte am Bau in Deutschland erhalten ab 1. Januar 2018 einen höheren Mindestlohn. In der dritten Verhandlungsrunde einigten sich …
Mindestlohn am Bau steigt

IBM erfreut Anleger trotz Gewinnrückgangs

Armonk (dpa) - Das IT-Urgestein IBM hat im dritten Quartal weniger verdient, dennoch liefen die Geschäfte insbesondere dank stark wachsender Cloud-Dienste besser als …
IBM erfreut Anleger trotz Gewinnrückgangs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.