Diesel-Skandal

Fiat springt auf Abwrack-Welle auf - auch Benziner werden verschrottet

+
Zwischen 2000 und 6500 Euro bietet jetzt auch Fiat Chrysler für manche seiner Modelle.

Bislang waren die Abwrackprämien auf Dieselautos beschränkt. Doch nun bietet auch Fiat modellabhängige Prämien an - die liegen zwischen 2000 und 6500 Euro. 

Frankfurt/Main - Mit Fiat springt ein weiterer Importeur auf die Abwrackwelle am deutschen Auto-Markt auf. Der Fiat-Chrysler-Konzern hat modellabhängige Prämien für seine Marken Fiat, Alfa-Romeo, Abarth und Jeep ausgelobt. Der Preisnachlass zwischen 2000 und 6500 Euro auf sofort verfügbare Neuwagen soll auch für ältere Benziner (Euro4 und älter) gezahlt werden, wie das Unternehmen am Freitag in Frankfurt mitteilte. Die Abwrackprämien anderer Hersteller waren bislang allein auf Dieselautos beschränkt. Von Gewerbekunden will Fiat auch Euro5-Autos zurücknehmen und verschrotten.

Fiat drückt laut Untersuchungen des Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen einige Modelle schon länger mit hohen Rabatten in den Markt, die häufig an die 30 Prozent des Listenpreises reichen. Wie andere Importeure hat sich Fiat zudem bislang nicht bereit erklärt, nach dem Beispiel der deutschen Hersteller die Abgasreinigung zumindest per Software-Update nachzurüsten. Fiat stand im Dieselskandal auch im Verdacht, illegale Abschalteinrichtungen in seine Autos eingebaut zu haben, stritt dies aber ab.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka

Katar verweigert der staatlichen saudischen Fluggesellschaft nach deren Angaben bislang die Landeerlaubnis, um Pilger aus dem Emirat zur Hadsch-Wallfahrt nach Mekka zu …
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka

Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte

Kalte Nächte im April - Apfelbauern in den wichtigen Anbaugebieten am Bodensee und im Alten Land erwarten deswegen nun massive Schäden. Die Landwirte rechnen mit einer …
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte

Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht

Siemens hat im Streit um sanktionswidrig auf die Halbinsel Krim gebrachte Gasturbinen eine Niederlage erlitten.
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht

VW kündigt Serienfertigung von E-Bulli und E-Transporter an

Volkswagen hat die Serienproduktion einer E-Variante seiner Neuauflage des VW Bulli angekündigt.
VW kündigt Serienfertigung von E-Bulli und E-Transporter an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.