Anzeige gegen Unbekannt gestellt

Flughafengesellschaft: Geheimnisverrat am BER

+

Berlin - Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat gestellt. 

Das sagte ein Sprecher am Sonntag ohne jedoch Details zu nennen. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" berichtet. Demnach ist die Anzeige eine Reaktion auf Medienberichte über Firmengeheimnisse, beispielsweise über das vertrauliche Protokoll einer Telefonkonferenz der drei Gesellschafter Berlin, Brandenburg und Bund.

Der neue Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup habe den Vorgang ins Rollen gebracht, bevor er vergangene Woche als Berliner Staatssekretär ins BER-Management wechselte, schreibt die Zeitung. Lütke Daldrup - bislang Staatssekretär in der Berliner Senatskanzlei - war vergangenen Montag vom Aufsichtsrat zum Nachfolger des bisherigen Flughafenchefs Karsten Mühlenfeld bestellt worden. Mühlenfeld musste nach eigenmächtigen Personalentscheidungen seinen Hut nehmen.

Einige Wochen zuvor hatte der Manager einräumen müssen, dass wegen technischer Probleme auch 2017 keine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens möglich ist. Ein Gutachten einer Unternehmensberatung hatte zuletzt eine für 2018 anvisierte BER-Öffnung unter bestimmten Bedingungen in Frage gestellt.

Auch der Aufsichtsrat wird nach der Personalentscheidung neu aufgestellt. Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD) will den Vorsitz abgeben, neuer Chefkontrolleur könnte Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider werden. Der Berliner Steuerzahlerbund forderte bei 105,5 Spreeradio, der Aufsichtsrat müsse mit Experten besetzt werden, die keine Rücksicht auf die Politik nähmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen

Immer häufiger werden dem Zoll Hinweise auf Geldwäsche gemeldet. Offenbar bleibt aber viel Arbeit liegen. Die Regierung beschwichtigt dennoch.
Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen

Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen

Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen

Dax lässt sich von Wall Street mitziehen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen

Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.