Skandal um Insektizid

Fipronil-Eier in Nudeln und Kuchen? Foodwatch fordert Aufklärung

In Millionen von Eiern wurde eine zu hohe Dosis von Fipronil festgestellt. Nun fordert die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch, das auch Produkte öffentlich genannt werden, in denen die Eier gelandet sein könnten.

Verbraucher sollen nach dem Willen von Foodwatch eindeutig darüber informiert werden, in welchen Nudeln, Kuchen oder Salaten mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier verarbeitet wurden. Die Behörden in Bund und Ländern müssten betroffene Unternehmen und Lebensmittel öffentlich benennen, sagte Lea Blanken von der Verbraucherorganisation der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Die Hersteller müssten die betroffenen Produkte zudem öffentlich zurückrufen.

"Es muss diesmal anders laufen als noch beim Pferdefleischskandal, als die Länderbehörden ihre Testergebnisse nur anonym veröffentlicht und die Produktnamen von Lebensmitteln verschwiegen haben, in denen sie nicht deklariertes Pferdefleisch nachgewiesen hatten", sagte Blanken. In mehreren Bundesländern werden derzeit Lebensmittel auf Fipronilbelastung hin überprüft. Das Insektizid könnte bei der Verarbeitung von Eiern beispielsweise in Nudeln oder Kuchen gelangt sein.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig

Bessere Kinderbetreuung, Ganztags-Schulen, mehr Studienplätze: Ein wirtschaftsnahes Institut sieht großen Nachholbedarf bei Investitionen in die Bildung.
Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig
Video

Konkurrenz für McDonald‘s? Diese beliebte Burger-Kette kommt nach Deutschland

McDonald‘s und Burger King sind derzeit die beliebtesten Fast Food-Ketten in Deutschland. Doch nun bekommen sie mächtig Konkurrenz.
Konkurrenz für McDonald‘s? Diese beliebte Burger-Kette kommt nach Deutschland

Deutsche wollen weiter Autos kaufen - aber kaum noch Diesel

Kein Wunder nach dem Abgas-Skandal: Eine Studie attestiert den Deutschen weiter Lust auf den Auto-Kauf. Aber der Diesel ist massiv in der Gunst gesunken.
Deutsche wollen weiter Autos kaufen - aber kaum noch Diesel

BayernLB will ein bisschen größer werden

München (dpa) - Die vor Jahren von der EU zur Schrumpfung verdonnerte bayerische Landesbank wächst wieder. Im ersten Halbjahr stieg die Bilanzsumme von 212 auf knapp 221 …
BayernLB will ein bisschen größer werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.