Modell Explorer

Ford kündigt großen Rückruf wegen Steuerungsproblemen an

Ford-Explorer
+
Mehr als 750.000 Ford-Autos vom Typ Explorer werden weltweit wegen erhöhter Unfallgefahren zurückgerufen.

775.000 Autos mit erhöhter Unfallgefahr? Das ist eine ganz schön hohe Zahl. Laut Ford sind vor allem Fahrzeuge in den USA betroffen, doch auch in Europa lässt das Unternehmen viele SUVs zurückrufen.

Dearborn - Der zweitgrößte US-Autobauer Ford ruft weltweit knapp 775.000 SUV vom Typ Explorer aufgrund erhöhter Unfallgefahren zurück.

Das Unternehmen warnte am Freitag vor Mängeln an Achse und Radaufhängung, die zu erheblich verringerter Steuerkontrolle führen könnten. Ford sind bislang nach eigenen Angaben sechs Berichte über Verletzungen im Zusammenhang mit dem Defekt in Nordamerika bekannt.

Besitzer könnten das Problem bei ihren Fahrzeugen der Mitteilung zufolge an Klopfgeräuschen und falsch ausgerichteten Hinterrädern erkennen. Der Rückruf umfasst die Modelljahre 2013 bis 2017 und betrifft mit gut 676.000 Autos vor allem den US-Markt. In Europa bezifferte Ford die Anzahl der problematischen Fahrzeuge lediglich auf 13.162 Stück. Die nötigen Reparaturen sollen im August beginnen. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Strafbefehle gegen Daimler-Mitarbeiter beantragt
Wirtschaft

Strafbefehle gegen Daimler-Mitarbeiter beantragt

Drei Daimler-Mitarbeiter sollen das Emissionskontrollsystem von Diesel-Autos manipuliert haben. Nun drohen ihnen Geldstrafen - oder eine Freiheitsstrafe.
Strafbefehle gegen Daimler-Mitarbeiter beantragt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.