Mega-Auftrag

Für fast zehn Milliarden Euro: Iran bestellt 100 Airbus-Maschinen

+
Iran Air hat beim europäischen Flugzeugbauer Airbus 100 Maschinen bestellt.

Paris - Die staatliche Fluggesellschaft Iran Air hat beim europäischen Flugzeugbauer Airbus 100 Maschinen bestellt. Der Wer: Fast 10 Milliarden Euro.

Der Chef der Iran Air, Farhad Parwaresch, und Airbus-Verkehrsflugzeug-Chef Fabrice Bregier unterschrieben dazu einen Vertrag, berichtete das Unternehmen am Donnerstag. Der Deal wurde seit längerem vorbereitet und hat nach früheren Angaben aus Teheran einen Wert von rund 10 Milliarden Dollar (9,5 Mrd Euro).

Iran Air bestellte demnach 46 Maschinen vom Typ 320 Family, 38 Maschinen vom Typ A330 und 16 Maschinen vom Typ A350 XWB.

Teheran hatte bereits Anfang des Monats mit dem Airbus-Rivalen Boeing einen 15,7 Milliarden Euro schweren Vertrag zum Kauf von 80 Maschinen unterzeichnet. Die Geschäfte mit Airbus und Boeing wurden erst mit dem Atomabkommen von 2015 und der Aufhebung der Wirtschaftssanktionen möglich. Mit den Maschinen will der Iran seine veraltete Flugzeugflotte modernisieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft

Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik

Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik

ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen

München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen

Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.