Handelskonflikt vermeiden

Gabriel in "größter Sorge" über US-Strafzölle

+
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) sorgt sich um die handelspolitische Auseinandersetzung zwischen den USA und Europa. Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) fordert eine entschlossene Antwort der EU auf die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte.

"Daran sollte in Washington kein Zweifel bestehen", sagte Gabriel den Zeitungen der Funke-Mediengruppe und der "Welt". Deutsche und europäische Unternehmen betrieben kein Dumping. Die EU hat bereits Gegenmaßnahmen angekündigt.

Er sehe die Entwicklung mit "größter Sorge", so Gabriel. "Ein solcher weltweiter US-Rundumschlag würde gerade unsere Exporte und Arbeitsplätze mit am stärksten betreffen." Es seien Tausende Arbeitsplätze in Europa gefährdet. Die Begründung der USA mit nationalen Sicherheitsinteressen sei "insbesondere gegenüber EU- und Nato-Partnern überhaupt nicht nachvollziehbar".

"Diese drohende schwere handelspolitische Auseinandersetzung zwischen den USA und Europa ist weder im Interesse Europas noch der USA", erklärte Gabriel. Wenn zwei sich stritten, profitiere der Dritte. "Deshalb hoffe ich, dass ‎Präsident Trump seine Ankündigung noch einmal überdenkt. Wir müssen alles dafür tun, einen internationalen Handelskonflikt zu vermeiden."

Bericht der "Welt"

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesländer gründen Stahl-Allianz

Beim ersten Nationalen Stahlgipfel machen sich Vertreter von Politik, Unternehmen und Beschäftigten für die Zukunft der Branche stark. Es geht um den Erhalt von …
Bundesländer gründen Stahl-Allianz

Wall Street hält Dax in Schach

Frankfurt/Main (dpa) - Eine schwächere Wall Street hat am Montagnachmittag den bis dahin freundlichen Dax gebremst und den deutschen Leitindex bis Handelsschluss in …
Wall Street hält Dax in Schach

GroKo-Plan gegen Diesel-Fahrverbote stößt auf Kritik

In Sachen Diesel steht in Mainz das nächste Urteil bevor, im Endspurt des Hessen-Wahlkampfs dreht sich ebenfalls vieles um mögliche Fahrverbote. Die Bundesregierung …
GroKo-Plan gegen Diesel-Fahrverbote stößt auf Kritik

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Deutschland verliert den Sitz eines seiner angesehensten Industrieunternehmen. Der Industriegase-Hersteller Linde will gegen den erbitterten Widerstand der Arbeitnehmer …
USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.