Brio

Gefahr für Kinder: Hersteller ruft diesen Rasselhammer zurück

+

Der Spielwarenhersteller Brio zieht aus Sicherheitsgründen sein Kleinkindspielzeug Rasselhammer aus dem Verkehr.

Schwabach - „Die an dem Hammer befestigten Holzringe könnten splittern und zu Kleinteilen führen, welche eine Gefahr für Kleinkinder darstellen könnten“, teilte die Brio GmbH am Montag in Schwabach bei Nürnberg mit. Bisher gebe es keinerlei Meldungen über Verletzungen, die durch das Spielzeug verursacht wurden, sagte Geschäftsführer Erwin Müller. Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Von dem Rasselhammer hat das Unternehmen in Deutschland, Österreich und Luxemburg insgesamt etwa 500 Exemplare verkauft. An Händler verteilte Ware sei bereits komplett wieder zurückgeholt, nun sind die Kunden gebeten, das fehlerhafte Produkt zu ihren Händlern zurückzubringen. Bei Vorlage der Quittung erhalten sie den Kaufpreis erstattet. Brio gehört zur Ravensburger Gruppe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Probleme mit neuen Abgastests

Der neue Abgastest WLTP bringt Volkswagen in die Bredouille: Die gleiche Mannschaft, die nach dem "Dieselgate" aufräumen soll, muss sich auch mit neuen Abgastests …
Probleme mit neuen Abgastests

Brauer brauchen Pfand vor Ferien

Die Bierbrauer werden nervös: Wird ihr Leergut für die anstehenden Sommerwochen reichen? Die Branche ruft nun dazu auf, leere Kästen schnell zurückzugeben - möglichst …
Brauer brauchen Pfand vor Ferien

Preise für Flüge von deutschen Flughäfen gesunken

Preiserhöhungen nach der Air-Berlin-Pleite haben für Unmut von Fluggästen gesorgt. Inzwischen gibt es gute Nachrichten für Reisende - allerdings nicht ausnahmslos.
Preise für Flüge von deutschen Flughäfen gesunken

USA wollen mit Europäern über freien Handel sprechen

Nachdem US-Präsident Trump der EU mit neuen Zöllen gedroht hat, zeigt sich sein Finanzminister Mnuchin beim G20-Treffen in Buenos Aires gesprächsbereit. Eine IWF-Analyse …
USA wollen mit Europäern über freien Handel sprechen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.