Aufsichtsrat wird erweitert

Generationswechsel beim Porsche-Clan

+
Porsche Messestand aquf dem Genfer Autosalon. Die Porsche SE hält die Mehrheit der Stimmrechte bei VW und hat dadurch entscheidenden Einfluss auf den Kurs von Europas größtem Autobauer. Foto: Uli Deck

Die erste Generation bei Porsche: das war der legendäre Ingenieur, Firmengründer und Käfer-Erfinder Ferdinand Porsche. Inzwischen übernimmt in dem Clan immer mehr die vierte Generation das Ruder.

Stuttgart/Wolfsburg (dpa) - Im mächtigen Porsche- und Piëch-Clan kommt es zunehmend zu einem Generationswechsel: Der Aufsichtsrat der Porsche-Holding SE wird um weitere Familienmitglieder der vierten Generation erweitert, wie das Unternehmen in Stuttgart mitteilte.

Die Holding ist Hauptaktionärin des Autobauers Volkswagen. Von der vierten Generation der Familien sollen künftig Josef Michael Ahorner (57), Stefan Piëch (47) und Peter Daniell Porsche (44) in das Gremium einziehen, das dann künftig zehn Mitglieder hat.

Stefan Piëch ist der Sohn von Hans-Michel Piëch (76), ein jüngerer Bruder des einstigen VW-Patriarchen Ferdinand Piëch. Ahorn ein Neffe Piëchs. Peter Daniell Porsche wiederum ist ein Sohn von Hans-Peter Porsche (77) aus der dritten Generation. Hans-Peter Porsche scheidet mit Ablauf der kommenden Hauptversammlung am 15. Mai aus dem Kontrollgremium aus.

Aktuell hat der Aufsichtsrat der Porsche SE formal sechs Mitglieder, ein Platz aber ist derzeit unbesetzt. Diesen Posten soll der Anwalt Günther Horvath übernehmen, ein enger Vertrauter der Familien. Neu in das Gremium soll auch Marianne Heiß einziehen. Die 45-Jährige ist für die Finanzen bei der Werbe- und Marketingagentur BBDO in Deutschland zuständig und sitzt bereits im Aufsichtsrat von VW.

Vorsitzender des Aufsichtsrats der Porsche SE ist das derzeitige Familien-Oberhaupt Wolfgang Porsche (74). Porsche ist auch VW-Aufsichtsrat und spielt eine zentrale Rolle im Autokonzern.

Neben Wolfgang Porsche war dessen Cousin Ferdinand Piëch die prägende Person der dritten Generation in dem Familien-Clan. Piëch aber war 2015 nach einem internen Machtkampf als VW-Aufsichtsratschef zurückgetreten. Er hatte den Konzern jahrelang maßgeblich geprägt. Der 80-Jährige hatte im vergangenen Winter auch seinen letzten wichtigen Posten in der Autobranche abgegeben und hatte sein Aufsichtsratsmandat bei der Porsche SE niedergelegt. Piëch hatte im Frühjahr sein milliardenschweres Aktienpaket an der Holding an andere Mitglieder aus dem Autoclan Porsche/Piëch verkauft. Ihm verblieb noch ein kleiner Anteil.

Die Porsche SE hält die Mehrheit der Stimmrechte bei VW und hat dadurch entscheidenden Einfluss auf den Kurs von Europas größtem Autobauer. 

Porsche SE

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dax erholt sich etwas von jüngstem Kursrutsch

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach zwei Verlusttagen wieder etwas gefangen. Die besonnene Reaktion Nordkoreas auf die Absage des Atomgipfels …
Dax erholt sich etwas von jüngstem Kursrutsch

EU-Länder kürzen Liste der Steueroasen

Bankenreformen, Steueroasen, Mehrwertsteuern für Online-Medien: Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen in Brüssel eine ganze Reihe an Themen in den Blick …
EU-Länder kürzen Liste der Steueroasen

Neue Vorwürfe gegen Daimler im Diesel-Skandal

Der Druck auf den Autobauer Daimler nimmt zu. Ihm droht ein Massenrückruf von Dieselfahrzeugen. Vorstandschef Zetsche muss nun zum Rapport ins Bundesverkehrsministerium.
Neue Vorwürfe gegen Daimler im Diesel-Skandal

Tempomat-Problem: Fiat Chrysler ruft Millionen Autos zurück

Auburn Hills (dpa) - Der italienisch-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler ruft in den USA 4,8 Millionen Fahrzeuge zurück. Grund sind mögliche Probleme mit dem Tempomat, …
Tempomat-Problem: Fiat Chrysler ruft Millionen Autos zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.