Abstand zum Marktführer soll kleiner werden

Geplante Deutschland-Expansion: Burger King holt sich Verstärkung

Die Fast-Food-Kette Burger King hat sich für ihre geplante Deutschland-Expansion Verstärkung geholt.

Berlin/Hannover/München - Als neuer großer Lizenznehmer will die Station Food GmbH voraussichtlich Ende des dritten Quartals dieses Jahres ein umgebautes Burger-King-Restaurant im Berliner Hauptbahnhof eröffnen, wie das Unternehmen mitteilte. Auch weitere Standorte an Bahnhöfen mit einer hohen Kundenfrequenz wollen die Partner gemeinsam erschließen. Dafür sei bereits im Dezember eine Kooperationsvereinbarung geschlossen worden.

Station Food ist ein Joint Venture der Deutschen Bahn sowie des Verkehrsgastronomie-Unternehmens Rubenbauer und auf gastronomische Einrichtungen an Bahnhöfen und Verkehrsknotenpunkten spezialisiert. Bis Ende 2023 will die Fast-Food-Kette von derzeit mehr als 700 Restaurants auf rund 1000 in Deutschland zulegen. Standorte in den Innenstädten sind dabei ebenso im Fokus wie in Randlagen und kleineren Städten. Damit wäre Burger King allerdings noch immer deutlich kleiner als Marktführer McDonald's mit derzeit fast 1500 Restaurants in Deutschland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Immer mehr Haushalte beziehen Ökostrom
Wirtschaft

Immer mehr Haushalte beziehen Ökostrom

Knapp 30 Prozent aller Haushalte beziehen Ökostrom. Damit steigt der Anteil weiter. Bei den Preisen gibt es eine Überraschung.
Immer mehr Haushalte beziehen Ökostrom
Unternehmen besorgt um neuen Lockdown
Wirtschaft

Unternehmen besorgt um neuen Lockdown

Falls wegen der zunehmenden Corona-Infektionen erneut bundesweit Geschäfte schließen müssten, wäre das für viele Unternehmen katastrophal. Mahnungen an die Politik …
Unternehmen besorgt um neuen Lockdown

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.