US-Internetriese

Google will bis zu 3000 Jobs in London schaffen

+
Google will in Großbritannien bis zu 3000 neue Jobs schaffen. Foto: Lukas Schulze/Symbolbild

London (dpa) - Der Internetriese Google will bis zu 3000 neue Jobs in London schaffen. Das kündigte Google-Chef Sundar Pichai am Dienstag bei einem Besuch in der britischen Hauptstadt an.

Google bekennt sich damit zu seinen Plänen, die Niederlassung in der Nähe des Bahnhofs King's Cross um ein neues Gebäude zu erweitern. Nach dem Votum der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union am 23. Juni waren daran Zweifel aufgekommen. Das neue Gebäude werde das erste komplett von Google gestaltete Gebäude außerhalb der USA sein, sagte Pichai.

Britische Politiker zeigten sich erfreut über die Entscheidung. "Das ist ein großer Vertrauensbeweis in Großbritanniens führende Position als globaler Technologiestandort und ein Beweis mehr, dass führende Firmen sich entschließen, hier zu investieren", ließ Schatzkanzler Philip Hammond wissen. "Googles Bekenntnis zu London ist uns sehr willkommen", sagte Londons Bürgermeister Sadiq Khan.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch

Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch

EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps

Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie kommt …
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps

Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben

Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.