Teufelskreis sorgt für Rekordsumme

Griechen haben fast 87 Milliarden Euro Steuerschulden

"Schuldenschnitt - IWF Raus" - Protest in Athen. Die Griechen schulden dem Staat fast 87 Milliarden Euro Steuern. Foto: Socrates Baltagiannis/Archiv
+
"Schuldenschnitt - IWF Raus" - Protest in Athen.

Athen - Die Abgaben werden erhöht, aber die Kassen bleiben leer: Griechenlands Bürger schulden dem Staat laut einem Bericht rund 87 Milliarden Euro an Steuern. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Dies meldete die Athener Zeitung «Kathimerini» unter Berufung auf Berechnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur griechischen Schuldenkrise. Das Ausmaß der Steuerschuld sei ein europäischer Rekord. Von 100 Euro Steuerausstand zahlten die Griechen demnach nur noch 45 Euro - ein Wert, der seit dem Beginn der Krise im Jahr 2010 stetig weiter sinke, obwohl viele Steuern erhöht worden seien.

87 Milliarden Euro entsprechen in etwa der Hälfte der derzeitigen griechischen Wirtschaftsleistung. Der IWF wolle mit den Zahlen seine Haltung untermauern, dass Griechenland ohne einen Schuldenschnitt nicht wieder auf die Beine kommen könne, schrieb «Kathimerini».

Der Teufelskreis der Steuerschuld liegt demnach längst nicht nur in Steuerhinterziehung begründet. So seien griechische Steuerbehörden bei der Eintreibung nach wie vor ineffizient. Auch hätten viele Menschen gar kein Geld mehr, um ihre Steuerschulden zu begleichen.

Sandra Navidi: "Schuldenschnitt für Griechenland wird kommen"

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Chipfertiger Globalfoundries steckt Milliarden in Ausbau

Chips sind während der Corona-Pandemie zu einem raren Gut geworden - und die Nachfrage steigt weiter rasant. Einer der größten Chipfertiger steckt nun viel Geld in den …
Chipfertiger Globalfoundries steckt Milliarden in Ausbau

Studie: Zahl der Dollar-Millionäre stark gewachsen

Mehr Vermögen trotz Pandemie: Viele Reiche sind selbst in der Krise reicher geworden. Aktien- und Immobilienbesitz zahlen sich aus.
Studie: Zahl der Dollar-Millionäre stark gewachsen

Creditreform: Weniger Firmenpleiten, mehr Privatinsolvenzen

Die Zahl der Firmenpleiten bleibt trotz Corona-Krise vergleichsweise niedrig. Experten erklären das vor allem mit den Hilfsmaßnahmen. Dagegen steigt die Zahl der …
Creditreform: Weniger Firmenpleiten, mehr Privatinsolvenzen

Industrie fordert Richtungsentscheidungen beim Klimaschutz

Zum Tag der Industrie fordert der Branchenverband BDI für mehr Klimaschutz dringend nötige Richtungsentscheidungen aus der Politik. Auch öffentliche Investitionen …
Industrie fordert Richtungsentscheidungen beim Klimaschutz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.