Sberbank

Größte russische Bank zieht sich aus der Ukraine zurück

+
Filiale der Sberbank in Kiew.

Kiew - Die größte russische Bank zieht sich aus der Ukraine zurück: Nach der Verschärfung von Sanktionen und wiederholten Protesten vor ihren Filialen gab die Sberbank am Dienstag den Verkauf ihrer ukrainischen Tochter bekannt.

Die staatliche Bank verkauft ihr Ukraine-Geschäft nach eigenen Angaben an ein Investoren-Konsortium, dem die lettische Norvik Banka und ein ungenanntes weißrussisches Privatunternehmen angehören.

Nach Angaben von Norvik gehört das Unternehmen dem britischen Geschäftsmann Said Guzerijew, einem Sohn des russischen Oligarchen Michail Guzerijew. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Der Verkauf soll den Angaben zufolge im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen werden, benötigt aber noch grünes Licht von den zuständigen Behörden.

Die Zentralbank in Kiew hatte in diesem Monat die Sanktionen gegen die Ableger russischer Banken in der Ukraine verschärft. Vor den Niederlassungen russischer Banken hatte es zudem immer wieder Proteste und Straßenblockaden gegeben. Wie die Nachrichtenagentur Interfax-Ukraine berichtete, räumten Aktivisten am Dienstag Betonblöcke weg, die den Zugang zur Sberbank-Filiale in Kiew versperrt hatten.

Die ukrainische Regierung kämpft seit 2014 gegen prorussische Aufständische, die weite Gebiete im Osten des Landes kontrollieren. In dem Konflikt wurden bereits mehr 10.000 Menschen getötet, die Bemühungen um eine friedliche Lösung stecken fest.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Studie: Großstädte hängen bei Mieten Land weiter ab

Der Immobilienboom treibt die Mieten in Deutschland weiter hoch. In Großstädten müssen Verbraucher bei neuen Verträgen im Schnitt fast das Doppelte wie auf dem Land …
Studie: Großstädte hängen bei Mieten Land weiter ab

Inhaftierter Ex-Audi-Manager auf US-Wunsch weiter in Haft

Ein in der Diesel-Affäre inhaftierter ehemaliger Audi-Manager bleibt vorerst in Untersuchungshaft. Der Mann war in den USA tätig und soll von den Vorgängen rund um die …
Inhaftierter Ex-Audi-Manager auf US-Wunsch weiter in Haft

Autohersteller rechnen mit deutlich weniger Stickoxid-Ausstoß

Die Kritik am Diesel-Gipfel ist groß. Vor allem Umweltschützer glauben nicht an nennenswerte Besserungen. Nun hält die Autoindustrie mit einer eigenen Modellrechnung …
Autohersteller rechnen mit deutlich weniger Stickoxid-Ausstoß

Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin

Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Am Freitag starten konkrete Verkaufsgespräche. Die …
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.