Nur noch eine Gnadenfrist

London will Verkauf von Dieselautos und Benzinern ab 2040 verbieten

Wenn es nach dem Klimaplan geht, bleibt dem Auto, wie wir es heute kennen, nur noch eine Gnadenfrist:  Die britische Regierung will offenbar den Verkauf von Dieselautos und Benzinern ab 2040 verbieten. 

London - Das Vorhaben werde Umweltminister Michael Gove am Mittwoch ankündigten, berichteten britische Medien. Demnach sollen im Rahmen eines Klimaschutzplans auch Hybrid-Fahrzeuge von den Straßen der Insel verbannt werden.

Vor drei Wochen hatte bereits die Regierung in Frankreich angekündigt, bis spätestens 2040 den Verkauf von Diesel- und Benzinautos zu verbieten. Die Entscheidung ist Teil eines Klimaplans, mit dem Frankreich den Ausstoß von Treibhausgasen senken will. In vielen Bereichen blieben die bisherigen Ankündigungen aber vage.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden

Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.