Deutsche Bundesbank

1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren

+
Nach Angaben der Bundesbank liegen jetzt 1710 Tonnen oder 50,6 Prozent des deutschen Goldschatzes in heimischen Tresoren.

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.

"Die vorzeitige Umsetzung ist aus meiner Sicht ein voller Erfolg", sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in Frankfurt.

Nach öffentlichem Druck hatte die Notenbank 2013 das Ziel ausgegeben, bis spätestens Ende 2020 mindestens die Hälfte der deutschen Goldreserven von derzeit 3378 Tonnen in eigenen Tresoren im Inland aufzubewahren.

Nach Angaben der Bundesbank liegen jetzt 1710 Tonnen oder 50,6 Prozent des deutschen Goldschatzes in heimischen Tresoren. In New York werden weiterhin 1236 Tonnen oder 36,6 Prozent des Edelmetalls aufbewahrt. In London sind es 432 Tonnen.

Im Fall einer extremen Krise könnte so schnell Gold gegen Dollar getauscht werden. London ist der größte Handelsplatz für das Edelmetall, der Dollar die wichtigste internationale Reservewährung.

Keine deutschen Goldreserven mehr in Frankreich

Im Euro-Mitgliedsland Frankreich gibt es keine deutschen Goldreserven mehr, nachdem die Bundesbank in diesem Jahr die restlichen 91 Tonnen nach Deutschland geholt hat. Jeder Barren aus dem Ausland sei umfassend auf Gewicht und Echtheit überprüft worden, sagte Thiele. "Es gab keine Beanstandungen."

Die Kosten der Verlagerung bezifferte die Notenbank auf insgesamt 7,7 Millionen Euro. Der gesamte Goldschatz der Bundesbank von rund 270.000 Barren hat einen Wert von aktuell 120 Milliarden Euro.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fürs Umwelt-Gewissen: So will McDonald‘s jetzt ökologischer werden

Zuhause machen es ohnehin alle - jetzt will McDonald‘s nachziehen. Der Fast-Food-Riese plant eine kleine ökologische Revolution in seinen Restaurants.
Fürs Umwelt-Gewissen: So will McDonald‘s jetzt ökologischer werden

Wieder deutlich sinkender Euro gibt Dax Auftrieb

Frankfurt/Main (dpa) - Ein wieder spürbar rückläufiger Euro und Gewinne an den asiatischen Börsen haben dem Dax nach oben getrieben. Zudem werden die US-Börsen nach …
Wieder deutlich sinkender Euro gibt Dax Auftrieb

Niki-Insolvenzverwalter wollen bei Verkauf zusammenarbeiten

Schwechat/Berlin (dpa) - Im Tauziehen um die Air-Berlin-Tochter Niki haben die beiden Insolvenzverwalter in Deutschland und Österreich eine enge Kooperation angekündigt.
Niki-Insolvenzverwalter wollen bei Verkauf zusammenarbeiten

Reisemangel ja oder nein? - BGH verhandelt zu Reiserücktritt

Nach China reisen und aus heiterem Himmel zwei der wichtigsten Sehenswürdigkeiten nicht besuchen dürfen? Das geht gar nicht, fanden zwei Kunden eines Reisebüros und …
Reisemangel ja oder nein? - BGH verhandelt zu Reiserücktritt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.